· 

Pilze

Nicht nur der Mai macht neu...nein, auch meine Geschmacksknospen habe sich auf etwas neues eingestellt.

Nach Jahren der Pilz Enthaltsamkeit, weil ich sie nach einer Dauermedikamenten Einnahme schlecht vertragen habe, gab es nun diesbezüglich eine Kehrtwendung.

Ich habe einfach ausprobiert, ob die Unverträglichkeit noch bestehend oder sich verabschiedet hat.

Ja - das gibt es tatsächlich. Und siehe da, auch in meinem Fall, kann ich nun auch wieder Pilze. (ich weiss - nicht das korrekte Deutsch, halt eher umgangssprachlich - hahaha)

Kräuterseidlinge und Champignons stehen nun des Öfteren auf meinem Speiseplan. 

Hatte ich es nicht schon beim Erbsenpüree von letzter Woche erwähnt, dass die Beilage mit braunen Kappen am Start waren? 

Sie ersetzen doch so herrlich eine Fleischzugabe und schmecken so lecker. Grade die Kräuterseidlinge welche nach dem Kochvorgang schön fest im Biss bleiben, finde ich am leckersten. 

Und es ist so einfach:

Man schnipple Zwiebeln klein, dazu Knoblauch, dünste sie in einem guten Öl an. Gebe den längsgeschnittenen Seidling hinzu und brate alles. Gesalzen, Gepfeffert und mit Kräuter versehen wäre es so schon zu geniessen. So wie ich es letzte Woche schon beschrieben habe.

Doch ich gebe noch einen drauf...nicht immer, aber immer öfters hahaha Ein Schuss Weisswein, ein reduzieren lassen. Rosmarin oder Thymian, auch Dill wäre möglich dazu und einen Schuss Rahm, Mascarpone oder etwas ähnliches. Da ich keine dieser Dinge vertrage, gebe ich Sojacreme hinzu.

 

Und nun - man brate eine oder mehrere Scheiben Brot in Olivenöl an. Möchtest du es etwas kalorienärmer gibst du sie in den Toaster. Dabei wähle ich Vollkorn, weil dem Verdauungsorgan dienlicher und gesünder als Weissmehl Speisen und… ich finde es ist gehaltvoller und besser vom Geschmack. Am Ende, wenn das Brot schön kross, gibst du die Pilze darüber. Ich verspreche dir, das schmeckt einfach aber lecker.

 

Doch nun noch nicht genug - Hast du schon einmal gebratene Pilze auf einem bunten Salat probiert. Ich kann nur sagen ein Träumchen. 

Und wenn du nun sagst: "Es ist doch gar keine Pilzsaison - die ist doch im Herbst." Da muss bei niemand ein schlechtes Gewissen aufkommen, denn Champignons und andere Pilzsorten werden mittlerweile ganzjährig gezüchtet.

Es kommt sogar noch besser - isst du regelmässig diese Beilage mit den Kappen? So können mit einer Anleitung und der nötigen Bestellung (es gibt sogar Kurse) eine Pilz Brut im Internet bestellt werden und im eigenen Garten, Balkon oder Keller gezogen werden. 

Ich erinnere mich an vor ca. 30 Jahren, da hatte ich so eine Zucht im unteren Küchenschrank. Die Masse der wachsenden weissen Champignons überforderte uns schier. Erst ging es langsam los und dann schien die kleine Zucht zu Explodieren. Alle - wirklich ausnahmslos alle in unserem Wohnblock wurden mit Pilzen beschenkt. Und das nicht nur über Tage. Wir waren richtige Glückspilze in Punkto Pilzzucht...hahaha 

 

So, genug erzählt und erklärt - ich habe nun richtig Appetit bekommen und sage: "Für heute habe ich genug..." Tschüss bis morgen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0