· 

La Main

Es ist ein bisschen ein Kreuz mit mir...

denn erzähle ich jemandem was ich gekocht habe und es wird nach den Mengenangaben gefragt, so kann ich diesbezüglich kaum Angaben machen.

Meist endet es mit: "Du nimmst ein bisschen von dem...oder von dem...oder auch von diesem..." Doch wie viel genau, dass kann ich dir nicht sagen. Ich koche aus der "La meng." (la Main - franz. - aus der Hand) wie unsere Freundin aus Frankfurt immer zu sagen pflegte. Kein Wunder, denn schliesslich musste ich mit 10 Jahren für meine Geschwister und mich damit beginnen. Es liegt also schon eine lange Kochtopf Karriere hinter mir... Natürlich mit vielen Erfolgen, doch auch mit Niederlagen. Ich nenne sie jedoch eher Lernstücke...denn das waren sie definitiv.

Doch bleiben wir bei den Mengenangaben - Es verhält sich leider nicht anders, wenn du mich nach dem gestrigen Menu, dass so megamässig leckere Gericht, befragst. hahaha

Doch was für ein Glück - das Internet - nein daraus habe ich es nicht...sondern aus dem Kopf. Dies sage ich, ohne angeben zu wollen…

Doch ich bin der Fixen Überzeugung, dass du dort das passende unter dem Titel *Erbspüree* finden wirst. Trotzdem beschreibe ich kurz was ich so zusammengebraut habe.

 

Getrocknete gelbe Erbsen - ca. 30 Minuten nur in Wasser weichgekocht - abgegossen - mit Kräutersalz und Gewürzen (orientalisch - Curry, Kurkuma usw.) verfeinert. Etwas Sojacreme (anstelle von Milch und Butter) dazugegeben und das ganze gestampft, so dass ein richtig leckerer Brei entstanden ist.

 

Kräuterseidlinge (Pilze die nach dem Kochen immer noch fest sind) in längsseitige Scheiben geschnitten. In Kokosfett (neutral ohne Geschmack) kann auch in Butter oder Oel sein, gehackte Zwiebel und Knoblauch anbraten, dann Pilze hinzu...mit Salz, Thymian und etwas Orangenpfeffer verfeinern, wenn sie Goldgelb gebraten sind, ergibt dies die Beilage zu dem leckeren Erbspüree.

Natürlich können auch andere Pilze gewählt werden, sowie Speck oder Schinkenwürfel gebraten dazugegeben... oder weitere Beilagen.

Doch am Ende würde vom Nährwert und den gesunden Zutaten das Püree und die Pilze reichen. 

 

Ich glaube, dass ich an dies an einem der nächsten Freien Tage von Schatz, nochmals zubereiten werde... dann nehme ich vielleicht noch ein bisschen mehr frische Kräuter für die Pilze und etwas von dem Basargewürz für die Erbsen...

 

Wie viel? Na, aus der *la Main* So Pi mal Daumen oder aus dem Handgelenk ... ach, einfach so wie`s kommt...hahaha

Kommentar schreiben

Kommentare: 0