· 

Sorbus Aria

"Komm lieber Mai und mache, die Bäume wieder grün." So heisst eine Passage eines Liedes, dass wir früher in der Schule lernten. 

Ist es auf Grund der Erderwärmung, dass wir nun singen könnten "komm lieber April und mache...?" Es ist schon auffällig, was im Garten schon spriesst. Dinge die früher erst viel später mit dem Köpfchen die Erddecke durchstossen haben...und dass gestern im Gartencenter Dinge feil geboten wurden die eher eine Aufnahme aus dem Sommer hätten sein können. Auf meine Frage hin, ob ich das, wofür ich mich entschieden habe, erst nach den Eisheiligen in den Aussenbereich darf, schüttelte die Pflanzenfachfrau lächelnd und müde wirkend den Kopf. Wahrscheinlich muss sie genau diese Frage tausendmal am Tag beantworten. So oft, dass ihr die Worte nicht mehr fliessen und das Verneinen mittlerweile etwas Roboterartiges hat. Es scheint keine Verkaufsstrategie, es liegt an unserer Welt.  

Unsere Temperaturen machen Kapriolen und wie es ihnen gefällt. Morgens 3 Grad - nachmittags 22. Da kommt mir das Zwiebelschalen Prinzip in Punkto Kleidung zu Beginn des Tages bei der Gartenarbeit grade recht. "Ausziehen kann man immer." hahaha 

Doch was ich eigentlich erzählen wollte und einmal mehr in meinen Gedanken auf eine Nebenstrasse abgebogen...hahaha Seit dem letzten Jahr als wir unseren "Mehl Beerbaum" (Sorbus Aria) pflanzen liessen und er innert kurzer Zeit alle Blätter verlor, zitterten wir, ob er wohl noch die Kurve kriegen würde. Oder - ob wir Herzblut, Wasser, gut zureden und Geld, vergebens abgegeben haben. Es ist schon was anderes, wenn so ein stattliches Gewächs über den Jordan zu gehen drohen...nicht zu vergleichen mit einem Büschel Heiligenkraut, dass ich im Herbst umgesiedelt habe und gestern die gestorbene Pflanze entsorgen musste. Sie hat es leider nicht geschafft. Es tat mir wirklich leid, doch ein Baum... ob er die Kraft findet, neues spriessen zu lassen oder auf der Liste des Ablebens steht, ist dann schon eine ganz andere Hausnummer.

Hat es unser Baum, welcher immer noch seinen Körper vor Sonnenstrahlen geschützt in einem Bambus Korsett gehüllt, geschafft? Das war eine Frage die uns den ganzen Winter über begleitete. Schatz behauptete ja, dass genau dieses Gewächs in der Höhe mehr als 20 Zentimeter zugelegt hätte. Ich konnte es nicht einschätzen. Für mich sah er immer gleich regungslos und nichts sagend aus.

Doch letzte Woche zeigten sich kleine Knubbel an den Ästen. "Hoffentlich frieren sie nicht ab." Die nächsten Bedenken machten sich breit. Er gehört halt zur Familie... hahaha

Und gestern --- juhuuuu - entfaltete er die ersten Blätter. Obendrauf in einem der schönsten Grün der Welt und die Unterseite Pelzig wie im Pflanzenbuch beschrieben. ER LEBT! und wir erleben...

 

Im nächsten Jahr im Mai dürfen wir ihn dann von den Stützhölzern und dem Bambuskorsett befreien. Dann kann er selbstständig durchs Leben gehen...unser Sorbus...und bis dahin singen wir..."komm lieber April und mache - die Bäume wieder grün." Quatsch! hahaha bis dahin geniessen wir ihn jeden Tag, denn er gehört zu uns und hier her. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0