· 

Unglaublich

Gestern ging im Garten die Post ab und ich kann nach dem behaupten, als Gartenbesitzer muss man manchmal ein ganz schön dickes Fell haben. Folgendes hat sich zugetragen...

Früh morgens, du weisst...als ich den Mohn aussäte (davon habe ich gestern erzählt) wurde ich aufs heftigste von Herrn Meise beschimpft. Er verstand es seit einigen Tagen partout nicht, das ich in SEINEM Garten zugange bin. Hahaha Ich tat wie Tulpe und hoffte, dass der kleine Kerl nicht an einer Herzattacke vom Ast der Weide fällt. Bewegte ich mich, flog er aufgeregt auf eine neue Stelle in meiner Nähe und schimpfte was das Zeug hielt. Die Spatzen, welche sonst trotz meiner Anwesenheit friedlich am Futterhaus ihre Bäuchlein füllen, waren erst von so viel Engagement der Blaumeise beeindruckt und suchten Schutz in den Tujas. Dies, um dann kurze Zeit später munter wieder an der Futterstelle zu erscheinen und ihm, den kleinen Alarmgeber keine Beachtung zu schenken. "Hey - es ist die...na es ist die...welche und jeden Tag lecker Körnchen serviert." schienen sie zu sagen. Doch der Meiserich schien so in seinem Element, dass er nicht mehr klar denken konnte. Erst recht nicht, als ich mich dann...in seiner Wahrnehmung... auch noch erdreistete mein Pausenwasser in der Nähe seines und der Gattin gewählten Nistkasten zu genehmigen. "Hey Kleiner - es ist mein Sitzplatz und dort ist dein Haus...ich tu dir nichts" Hätte ich ihm am liebsten vermittelt. Doch selbst wenn er Menschisch sprechen würde...es hätte wohl nichts genützt, er war so in Rage.

Doch das war noch nicht alles...plötzlich verstummte er - verschwand - so wie die Spatzen und Finken Banden. Sogar die Elster, welche seit einigen Tagen allein ohne Frau unterwegs, verdrückte sich mit leisem Flügelschlag aus dem Apfelbaum aus Nachbarsgarten. Der Besitzer hatte mir vorgestern erzählt, dass in seinem Garten wohl eine Elster ihr Ende gefunden hätte. Eben, die arme Frau Elster... Er hätte unzählige Federn in Schwarz-weiss weggeräumt. Und genau dieser Wittwer ebenfalls in Schwarz-Weiss sass nun im Gebüsch am Bach über der Strasse und verhielt sich ungewöhnlich leise.

Es war mir sofort klar, dass die Ursache des sich plötzlichen "Verdrückens" aus der Luft kam und der typische Schrei war nicht nur mir bekannt, sondern bedeutete "High Noon" die Stunde der Entscheidung würde es im Western Film heissen. Frau Falke, sie war es welche in Windeseile im Anflug war und ihr Schrei ging nicht nur den Gefiederten durch Mark und Bein, nein auch ich weiss was das bedeutet. "Sie ist wenigsten fair" erzählte ich Schatz später "Sie warnt in diesem unverkennbaren Ton, bevor sie sich einen Kleinen als Menu packt." Und wenn du - lieber Leser/in denkst das sei nun alles gewesen und das ist halt in der Natur so, ergo auch in einem Garten waltet das Gesetzt des Stärken und der Hunger treibt es rein...so kann ich dir entgegnen - gestern gab es von all dem eine Steigerung. 

 

Denn Frau Falke kam nicht alleine...plötzlich sassen sie zu dritt auf dem an unser Grundstück liegenden Scheunendachbalken des Nachbarn und späten schreiend nach Futter und nach mir. Wunderschön - wenn auch extrem laut, bot sich mir eine Szenerie, die ich nicht mehr vergessen werden. Denn kurz darauf flog einer so nah auf mich zu und über meinen Kopf hinweg, dass ich den Harken Stiel, wie ein Schwert in die Höhe hob. Ich sag Dir - da flattere mir echt kurz das Hemd...denn der Wind des Flügelschlags war deutlich in meinem Gesicht zu spüren. "Geht`s noch" rief ich, um noch mehr Eindruck bei den 3 Musketieren in Falkenkostüm zu machen. Schmiss die Harke auf den Boden und klatschte in die Hände. Denkst du das hätte sie gejuckt. Ihr Vorhaben per Fly In sich ein Frühstück vom Vogelhaus aus unserem Garten zu genehmigen, sass in ihren Köpfen fest und dafür zu kämpfen sowieso. Zuerst muss die Alte weg – schienen sie sich einig. "Uff - dachte ich" erzählte ich abends Schatz «Nun sind sie weg - doch das Trio Fürchterlich, das Optisch ja Ganatenmässig aussieht, verzog sich und ich dachte, dass sei es nun gewesen." Doch da hatte ich mich gehörig getäuscht. Den ganzen Tag und alle halbe Stunde kehrten sie in einer Formation wieder. Immer mit demselben Kampfgeschrei. Einmal so laut, dass Naya, welche bei mir lag als ich mir erneut ein Glas Wasser beim Gedeckten Sitzplatz gönnte, mich hilfesuchend anguckte und zu sagen schien: "Hilfeeee - tu was, oder lass mich wenigsten ins Haus." hahaha  Rückblickend kann ich nur sagen - was ist schon eine schimpfende Meise, wenn du 3 pöbelnde Falken hast...hahaha

Kommentar schreiben

Kommentare: 0