· 

Stossgebet

Heute Morgen, es war kurz nach acht, machte ich mich daran mein Wildblumenbeet zu begutachten. "Mmmmhhhh! was gehört da nun rein und was nicht?" überlegte ich mir. Es war gar nicht so einfach den Unterschied zwischen dem letztjährig gepflanzten und gesäten und den ungefragt aufkommenden Pflänzchen zu unterscheiden. 

Schliesslich wollte ich nicht wieder das eine Kraut, dass überall im Garten spriesst, wenn man nicht aufpasst, einen Platz darin überlassen. Ich gebe zu - die allzu grösste Jäterin vor dem Herrn bin ich nicht. Schon gar nicht seit ich einen Gartenkatalog geschenkt bekommen habe, in dem viele heimische Kräuter zum Verkauf angeboten werden. Kräuter die wir früher als Unkraut betitelt haben werden dort feilgeboten, als müsse man diese unbedingt besitzen.

Doch dieses Ding mit den gezahnten Blättern, dass Distelartige Blüten macht und sich vermehrt als hätte es einen Geburtsturbo...das wollte ich auf keinen Fall wieder sehen müssen.

Also harkte ich vorsichtig zwischen den frisch spriessenden Pflänzchen und zupfte an dem, wo ich glaubte... na du weisst schon.

So eine Jäterei kann ganz schön ins Auge gehen oder sollte ich sagen in den Kübel. Hahaha - So habe ich im letzten Frühjahr aus Versehen Storchenschnabel entfernt. Na - ein bisschen konnte es vertragen doch mehr Unglück hätte es doch nicht sein dürfen. Zum Glück wurden die erst sichtbaren Löcher ohne Pflanzen, mit der Zeit vom Rest der Blumen und Sträucher eingenommen. "Uff - Glück gehabt" kann ich da nur sagen. 

Als ich heute Morgen fertig geharkt, gezupft und entsorgt hatte und das Beet recht ordentlich vor mir lag, war der Zeitpunkt gekommen, um endlich einen Neustart in Punkto Mohn zu starten. Du weisst - jener der Bislang bei mir nie richtig wachsen wollte. Also eigentlich gar nicht.

Ich sagte mir: "Noch einmal eine Chance hat er und ich echt verdient. Und so nach dem Motto neuer Platz, neues Glück... könnte es vielleicht wenigsten in diesem Jahr gelingen."  Vielleicht wird das tatsächlich als das Mohnjahr in meinen Memoiren eingehen. Hahaha

Und noch besser - um wenigsten einen kleinen Strauss zu erhalten, habe ich mir gleich 5 verschiedene Sorten in einer Gärtnerei, welche sich auf alte Sorten spezialisiert hat bestellt.

Nun heisst es Daumendrücken...damit ich vielleicht endlich auch in den Genuss dieser Prachtsblumen komme. Fotos in Rot, Karmin, Weiss und Rose mit weiss... schiessen kann und nicht wie hier auf ein Bild, auf eines zurückgreifen muss... das über Nachbarsgarten geknipst wurde.

 

Nach der heutigen Wassergabe - ganz zart mit Brause...drückte ich mir selbst die Daumen und schickte ein Bittgebet zur Mohngöttin. "Mit so viel Liebe, Hoffnung und Engagement muss, dass doch nun endlich was werden." Sagte ich mir selbst und beschloss eine kleine Pause von der Arbeit einzulegen. Und in was blätterte ich – na, im Katalog mit den Kräutern, welche früher die zwei Buchstaben UN vor ihrer Beschreibung hatten. Und was sehe ich - viele alte Bekannte, welche früher überall sorglos und rigoros entfernt wurden. Wie leicht das Gärtnern mit dem Naturschutz plötzlich werden kann. Wer hätte das gedacht.

Ob ich wohl die Seiten Laminieren und an den Zaun hängen soll? Mit Insektenbesuchsverzeichnis, Preisangabe und Bezugsquelle. Hahaha – du weisst schon, für jene die ihre Gärten Clean – sauber und ohne Kraut wollen… dafür mit Blumen und Sträucher ohne Insektennahrung bestücken und mir hin und wieder über den Zaun den Tipp geben, dass ich dies und jenes entfernen müsse…

 

Ne – Spässchen, das würde ich nie tun… denn jedem sei das seine gegönnt und mir --- bitte eine Handvoll Mohn aus dem eigenen Beet. Hahaha und müssen – ja müssen «müssen tu ich nur sterben…sonst gar nichts»  (Das ist mein jeweiliger Kommentar) hahaha

Kommentar schreiben

Kommentare: 0