· 

Unglaublich

Ungläubig würde der eine oder andere dreinschauen, wenn ich folgendes erzählen würde.

insbesondere mein Nachbar, der in jedem Jahr bei der Sichtung von Löwenzahn, Gundermann und Co über den Zaun ruft: "Das musst du aber unbedingt entfernen. Das ist ein schlimmes Unkraut"

Und nun - ja nun, habe ich im letzten Jahr von der Gärtnerei meines Vertrauens...oder besser gesagt von der Besitzerin des kleinen Pflanzenladens dort, ein Büchlein geschenkt bekommen.

Sie streckte es bei einem meiner Besuche freudestrahlend über den Ladentisch und meinte: "Schau, das schenke ich dir...es könnte dir gefallen und vielleicht auch nützlich sein." 

Kurz darauf, zuhause - blättere ich kurz darin herum und stellte es dann zu meinen Gartenbüchern. Ich werde es dann mal in Ruhe angucken. 

Vor ein paar Tagen, erneuter Besuch bei besagter Frau, um einen bestellten Biodünger abzuholen, erklärte ich: "es wird zeitnah eine Bestellung folgen, ich muss einige Beete aufhübschen." Sie lächelte und schwenkte ein weiteres Exemplar in der Luft. "Das habe ich, so glaube ich, dir im letzten Jahr mitgegeben. Schau doch da nochmals rein. Es sind ausschliesslich Einheimische Pflanzen. Bienenfreundliches und wirklich hübsches."

Ich nickte: "Ach, ja...den habe ich."

Gestern Nachmittag bei einer Tasse Tee blätterte ich voller Interesse darin. ENDLICH! hahaha

Doch besser spät als nie und zu spät ist es eh nicht, da ich noch nichts bestellt habe. Doch fündig wurde ich alle mal. Essigrosen (Rose Gallica) und Zistrosen (Cistus Salviifolius) sollen einen Teil meines Gartens einrahmen. Natürlich habe ich noch andere Dinge gesehen, die mir gefallen, doch bin ich mir da noch nicht ganz sicher, ob sie den Weg zu mir finden werden.

Und dann entdeckte in dem Wildpflanzen und Einheimischen Gehölze und Stauden Katalog etwas, dass gedanklich sofort meinen Nachbarn auf den Plan rief. Es werden dort auch das SchöllkrautSchwarznesselHornklee und die Gundelrebe auch Gundermann genannt, aufgeführt. Pflanzen die in meinem Garten ungefragt spriessen. Und eine mittlere Empörung hervorrufen. Nicht bei mir, du verstehst? Nun, ALLE erhältlich und Lieferbar aus dem Gartenfachgeschäft. Viele davon sind sogar Heilpflanzen. 

"Das hätte es früher nie gegeben" Höre ich meinen Nachbarn und andere Gartenbetrachter sagen "Das ist doch Geldmacherei" Das ist es bestimmt nicht. Doch, wie unrecht hat man ihnen getan. Den Einheimischen...

Sie, die wachsen, ohne darum gebeten zu werden. Die sich als Bienenweiden erweisen und Schmetterlinge anlocken. Deren Samen unsere Vögel benötigen. Heilkräuter sind und keine Ansprüche stellen. denn dort, wo sie wachsen, ist es logischerweise ihr richtiges Zuhause. Sehr bescheiden sind sie.  

Einmal mehr bin ich überzeugt, dass wir noch viel lernen müssen. Und - man sich nicht schämen muss wenn genau solches in unserem Garten wächst und es dann aus einem falschen Verständnis entfernen. Ich tue es schon länger nicht mehr und trotzdem, oder gerade deswegen ist mein Garten hübsch anzusehen. Und er lebt – mit unzähligen Insekten, deren Namen ich nicht kenne und mich immer wieder aufs Neue Google konsultieren lässt um mehr zu erfahren.

 

Geben wir doch allem etwas mehr Chance und erfreuen uns an den hübschen Gewächsen. Dann wenn wir den Namen UNKRAUT endlich in die Vergangenheit schicken.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0