· 

Muffins

Einen Blick in den Küchenschrank hat mich daran erinnert, dass ich das einst gekaufte Maismehl bald benutzen muss. Seine Lebenszeit (Ablaufdatum) bei mir im Glas, sei nun Bald abgelaufen, so hiess es auf dem beigelegten Zettel. 

Doch was sollte ich damit anstellen. Die einst gebackenen Rosinenbrötchen waren dermassen trocken ausgefallen. Sogar beim Kauen hatte man das Gefühl die Masse werde immer mehr und man hatte seine Mühe zu schlucken.

Im Internet gab es noch den Tipp zu Fladen. Mmmmhhhh - keine Lust auf Fladen und auch keine Motivation eine Füllung zusammenzustellen.

Doch da entdeckte ich folgendes Rezept, dass mich mehr ansprach als alles andere, dass da geschrieben stand.

Zudem hatte ich alle Zutaten zu Hause - sogar die angegebene Menge an Zwetschgen. Halt in gefrorener Form, doch was soll`s. Leicht angetaut lassen sich diese gut in kleine Würfel schneiden und verwenden. So geschah es auch. Ratzfatz - hatte ich 12 Muffins Formen gefüllt und in den Ofen geschoben.

"Fluffig" sagte Schatz als er sich den ersten zum Vieruhrtee genehmigte.  Und griff etwas später zu einem zweiten, wie ich auch. Das waren sie - fluffig…

Ja - ok! Ich spreche schon in Vergangenheitsform...denn es sind nur noch 2 übrig...

Neiiiiiiin, nicht alle selbst gegessen... ein paar wurden noch in Cellophan gehüllt verschenkt. 

 

Ach, bevor ich es vergesse - das bräunliche Puder obendrauf? Sieht vielleicht nicht so hübsch aus...doch immer nur Puderzucker oder Schokoguss... nein - diesmal wurde es ein Werbemuster eines Instant Schokopulver. Du kennst sie diese Süsse, die man in die heisse Milch einrührt. Genau! Das kam Obendrauf und schmeckte wirklich lecker. 

 

Hier nun das Rezept (anklicken) Vielleicht wäre das auch was zum Verschenken zum heutigen Valentinstag...?

 

Ich wünsche dir auf jeden Fall ob mit oder ohne Muffins einen wunderschönen Tag voller Liebe.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0