· 

Partnerschaft Ehrlichkeit

Ein Thema, dass mich durch eine Überschrift gerade angeflogen hat, brachte meine Gedanken in den Arbeitsmodus. Dies, obwohl ich diesbezüglich keine Klage anbringen könnte. Heisst, ich vertraue den Menschen in meinem Umfeld und sie mir. Und trotzdem liess es mich nicht los. Dieses Thema der Ehrlichkeit.

Vielleicht weil mir auffiel, dass wenn man von der Ehrlichkeit spricht, immer das Tun des Gegenüber im Fokus steht. Oder andere Personen im Umfeld. Jeder erwartet doch vom Partner/In die totale Ehrlichkeit. Dazu Loyalität.

Da haben wir`s, es fiel mir auf, dass die Ehrlichkeit oft nicht allein erscheint...

Entweder hakt sie sich wie erwähnt bei der Loyalität unter oder bei anderen wichtigen Dingen. Ganz perfide - erlebt man sie auch hin und wieder mit der *kleinen Notlüge*...die sich dann gross macht und sich damit ihre Hinterhältigkeit abzustreifen versucht.

Ehrlichkeit hat, nein werden, viele Gesichter gegeben. Auffällig ist, dass vieles als das verkauft wird, dass am Ende doch nicht wirklich die Ehrlichkeit gesprochen hat. Eher drum herum und manchmal auch mit einem Lächeln, bei dem Mann oder Frau nicht genau weiss, ob es nun Witz oder Wahrheit gewesen sein soll. Anständig wie man erzogen wurde und vielleicht auch vor Angst vor Verletzungen, fragt man dann nicht nach und Schwupps wurde aus der Ehrlichkeit wieder eine Art verpackte Notlüge.

Beispiel gefällig? Das berühmteste - Etwas das fast jeder kennt. Ein Mann macht einer Frau Avancen. (Oder umgekehrt) Sie möchte mit ihm keine Verbindung eingehen und blockt ihn mit den Worten: "Wir können Freunde bleiben." Ehrlich wäre gewesen: "Ich kann mir mit dir keine Beziehung vorstellen."  Und so geht plötzlich die Ehrlichkeit mit der Angst vor Verletzung einher. Ich sag`s ja - sie hat ganz oft einen Begleiter...die Ehrlichkeit. (Warum sind eigentlich solche wichtigen Wörter immer in weiblicher Form? – ein anderes Thema…hahaha) 

Man kann es auch noch ausweiten...

Hast du dich schon mal in den Spiegelschauend gefragt: "was siehst du." Ich rede nicht von dem hastigen Blick so nebenbei, beim Kämmen oder Zähneputzen. Sondern ohne Tätigkeit dich mal richtig in Ruhe angeschaut? Mit voller Ehrlichkeit dich betrachtet? 

Ich frage Dich, ohne eine Antwort an mich zu erwarten: "Was siehst du?" und "Gefällst du Dir." 

Ich kann dir sagen...manchmal ist so ein Spiegelbild Goldwert. Betrachte ich im Detail - als würde ich ein Foto nur von meinen Augen machen und stelle mir weiter die Frage: "Sehen sie glücklich oder warmherzig, kühl oder unzufrieden aus, ist dies unter Umständen der Schlüssel dazu im Leben etwas verändern zu müssen. (wenn man denn will)

Betrachtest du deinen Mund als Detail...Spricht auch er, ohne einen Laut von sich zu geben. Dies wenn er ehrlich betrachtet, wird und ein klitzekleines Bisschen analysiert, so wie wir das bei andern tun. Lach! Ist mein Mund herrisch wirkend, liebevoll, leicht lächelnd, unzufrieden, hat er einen rechthaberischen Zug, animiert er zum Lachen oder, oder, oder...

Schau dich an, Mit Ehrlichkeit und nicht mit Kritik. Offen, als würdest du in einem Buch lesen und dann eine Beschreibung des gelesenen von dir geben. NUR FÜR DICH!

Es geht dabei nicht um Schönheits- und Idealvorstellungen. Dafür um Interesse, an dem was deine Seele im Gesicht widerspiegelt.

 

Doch vergiss nicht - DU bist einzigartig. Es gibt keine 2 von Dir. Doch glücklich sollst du sein, mit dem was du siehst oder mit dem was du veränderst und vor allem mit dem was du lebst. Und so - genau so, kann die Ehrlichkeit mit der Zufriedenheit und Liebe eine Partnerschaft eingehen. Die schönste Partnerschaft die es gibt. By Happy! Ich wünsche dir ein interessantes und schönes Wochenende! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0