· 

Veränderung

Das bin ich Dir noch schuldig...

ein Bild meines Rose gefärbten Fensterrahmen. Jener, welcher beim ersten Versuch wie ein Miss Piggy Kostüm in grellem Pink daherkam. So ist er doch schon viel besser, auch wenn ich weiss, dass es nicht jedermanns Sache ist.

Gerne hätte ich die weiteren 3 Rahmen dieses Schlafzimmers auf Rosa getrimmt. Doch kommt hier wieder der Aspekt des Konsens finden ins Spiel.

Schatz meinte zu meiner *Verschönerung* hahaha: "Es sieht gut aus - doch ein Rahmen in Rosa reicht völlig aus."

Warum frage ich auch ihn immer?

Dreist hätte ich die weiteren streichen können, ohne einen Mucks von mir zu geben. Einfach machen. Nein - das bin nicht ich...1. zu anständig erzogen – 2. leben & schlafen wir hier zu zweit. 

"Könntest du dir vorstellen..." So der Beginn meiner Frage am selben Abend der Rosa Präsentation "Das ich etwas verändere ohne, dass wir es vorher miteinander absprechen müssen?" 

Er schaute mich an und sagte nach einer kleinen Denkpause: "Also einen guten Geschmack hast du unumstrittener Weise und Einrichtungsmässig hast du noch nie etwas verschlechtert."

Wau - was für ein Kompliment. Ich schluckte es wie Honig...

Ich merkte, wie ich darauf wartete das da noch eine Aussage kommen, die mir dann die Hoffnung auf ein weiteres Projekt verderben könnte.

Warum denke ich in letzter Zeit bloss negativer als sonst – nach reiflicher Überlegung von 2 Sekunden weiss ich: «Corona ist schuld – hahaha» Ich mach es nun mal so leicht wie alle andern…

Ich merkte auch, dass meine Atmung flacher wurde. Kein Wunder, denn meine Idee ist so gut... ICH MUSS DIE MACHEN! Doch erkläre ich ihm, wie sie aussehen wird… er würde… ach, was weiss ich…

 

"was ist?" fragte mich Schatz und machte mir bewusst, dass ich ihn wartend auf weiteres angestarrt habe. "Ja und nun?" meine Reaktion. Er: "Was nun? Ich habe dir doch die Antwort gegeben." Ich war baff - das war nun wieder eine typische Männerreaktion. Ich hatte eine klare Antwort erwartet. Die Ja oder nein beinhaltet. Doch stattdessen musste ich erkennen, dass das was ich als sein Kompliment entgegengenommen hatte, war zusätzlich auch seine Antwort. Ich: "Das heisst, ja?" 

Er: "Jaaaa aaaaa" kam es etwas leicht genervt bei mir an.

Ich war Happy! Wenn ich das gewusst hätte, dass es so einfach sein kam, dann hätte ich diese Frage schon viel früher genauso angebracht. Mensch – so einfach und nun kann ich einfach … einfach so…

 

Und nun - nun habe ich einen klitzekleinen Konflikt, denn wie immer, wenn ich es nicht sofort umsetze, wachsen Schwups di wupp aus einer Idee weiter. Nun kann ich mich nicht entscheiden. Ich die sonst sowas von entscheidungsfreudig ist. Hahaha

Mal schauen - morgen fahren wir nun Wandfarbe kaufen, vielleicht auch noch Bastelmaterial und dann...dann lege ich los...in Variante eins...oder zwei...vielleicht in drei - Du wirst es erfahren. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0