· 

Rätsel

Ob ich es meiner Freundin gleichtun soll?

Sie hat schon gezielt oder wahllos kleine Geschenke in Briefkästen gelegt. Sich beim Gedanken wie der Finder reagieren würde sehr gefreut.

Hübsche Idee - hat so was von der Geschichte der Weihnachtswichtel. Die tun das auch.

 

Mir ist es in letzter Zeit öfters passiert, dass mir jemand etwas eben in besagten Kasten oder auf die Eingangstreppe gestellt hat und ich dann nicht wusste wer der Schenker war. Das macht mich kirre im Kopf. hahaha

Brachte mein Hirn ganz schön in Wallung und manchmal fing es beinahe an zu rauchen. hahaha

Manchmal löste sich das Rätsel durch eine akribische Schriftenanalyse meinerseits (wenn was an Geschriebenen dabei lag) oder der Inhalt, die Machart hat es verraten. Wie bei der letzthin entdeckten umhäkelte Glasschale mit Deckel mit den leckeren Pralinen gefüllt. Dort wusste ich nach etwas Grübeln, dass sie von A…. kam.

Oft wurde in solchen Fällen eine Mitteilung per WhatsApp von der Überbringerin zum Rätsellöser.

 

Schon etwas perfid war die Begebenheit im letzten Jahr. Da erhielt ich eine wunderschöne Kunstkarte zu Weihnachten. Diese mit einem liebevollen Text. So weit so gut - doch die Unterschrift, für mich Unleserlich und dadurch nicht auflösbar von wem sie sein könnte. 

Ich packte sie beiseite, wie ich das mit vielen Karten tue, dessen Motiv oder Farben gefallen. Denn, meist wird das Motiv ausgeschnitten und in einer neuen Karte zu gegebener Zeit verbastelt. 

So wurde auch diese versorgt. Immer wieder mal, fiel sie mir in die Hände, wenn ich in der dafür vorgesehenen Box auf der Suche nach einer passenden Karte zur Nutzung war. Ich kam nicht drauf, wer sich dort verewigt hatte.

Bis vor ein paar Wochen - da kam mir die Idee...

Ich nahm einen Bleistift und fuhr den Linien der Schrift nach und siehe da...plötzlich ging mir ein Licht auf und ich erinnerte mich. 

Das ist doch R... Schon über Jahre nicht mehr gesehen. Ach, wie lieb ist das denn, dass sie im vergangenen Jahr an mich gedacht hat. Ich muss jetzt auch grad wieder schmunzeln. Es war wohl das schwierigste Rätsel in meiner Karriere. hahaha

Und nun - ob ich tatsächlich Namenlose Dinge in Briefkästen legen würde. Nö - doch vielleicht erhält die Frau deren Namen ich noch nicht kenne und deren Wohnung ich von meinem Büro aus sehe, jene die immer so freundlich grüsst, wenn sie vorbeifährt oder an der Bushaltestelle steht, einen Festtags Gruss.

Oder die Dame mit...

 

Ach - mal schauen. Hauptsache ich weiss nun endlich wessen Künstlerische Schrift sich im letzten Jahr in unserem Briefkasten finden liess. Für sie liegt die Karte bereit und wird auf dem Postweg ihr Ziel erreichen...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0