· 

Haarig

Einmal mehr hörte ich abends Musik...

Cindy Lauper trällerte "True Colors" es war eine Aufnahme eines aktuellen Konzerts. Ich schmunzelte einmal mehr, denn auch sie war gealtert. Ich liebe es die Songhelden und Heldinnen von früher, meist im selben Alter wie ich oder sogar noch etwas älter bei Konzertvorträgen im Jetzt zu sehen. "Wir altern zusammen" sagte ich zu Schatz und hielt ihm das Ipad hin. "Ja - das ist doch wohl klar." er schaut von seinem Motorradillustrierten auf. "Ich meine - die Rocker und Popgrössen von früher...schau!" er guckte kurz auf die sich unterdessen auf einem rosa Sofa räkelnde Cindy. Dreht jedoch alsbald seinen Kopf wieder in seine Zeitschrift. Er teilt so manche meiner Begeisterungen für bestimmte Künstler nicht. Cindy im Seniorenalter (6 Jahre älter als ich) scheint dazu zugehören. Jedem das seine, dachte ich. Er Motorrad ich Musik - Beides mit M. lach!

 

Manchen Sänger/Innen sieht man ihr Alter nicht nur an, ausser sie sind geliftet oder was man sonst noch so anstellen kann. Doch die Stimmer verrät sie alle. Auch die ihre hört sich nicht mehr so frisch an. Die Bänder wahrscheinlich etwas ausgeleiert, gab Cindy alles. So glaubte ich zumindest, dies bei dieser Videoaufnahme zu hören. Auch das hat seine Berechtigung. Ich ziehe den Hut, wenn jemand mit 68 sich noch traut Konzerte in grossen Hallen zu geben. 

Apropos Hut...oder bessergesagt was für eine großartige Frisur sie trug. Und das mit nicht mehr der bekannten auf toupierten Walle Mähne von einst. Auch nicht mehr bunt, sondern in einem beinahe Weiss. Oder war es Silber?

Egal - "Genial sieht das aus" Dachte ich und drückte bei der nächsten Nahaufnahme zwei Knöpfe am Pad. Es gab das bekannte Kamerageräusch von sich. Cindy möge mir den Foto Knipser verzeihen. Bei der nächsten Einstellung gleich noch einmal und, und…. noch einige Male mehr. Wenige Sekunden später trällerte Sie nicht mehr, dafür war ich mit dem Schneiden der Fotos und der Auswahl des besten Bildes beschäftigt. 

"Und ab" brummelte ich vor mich hin. "Mal schauen was meine Frisörin dazu sagt..." Schatz reagierte nicht, war zu vertieft in Beschreibungen viel zu teurer Maschinen. 

Mein Text zu den Fotos, die ich von Cindy ausgeliehen hatte und nun an meine Freundin die Frisörin gingen lautete wie folgt: "Cindy hat auch nicht mehr so viele Haare wie ich...meinst du man könnte...???"

Weitere Nachricht - ich weiss, meine sind nicht so lang, doch man könnte doch das in kürzer..."

 

Gestern war der Tag der Tage. Meine Freundin mit Kamm- und Scheren Köfferchen angereist, stand kurz darauf hinter mir und erklärte über den Spiegel und in meinem feinen Federchen herum wuselnd, was sie sich reiflich überlegt hatte. "Wenn ich dir hier und hier kürze und da nichts mache, kommen wir schon sehr nahe an Cindy heran." 

 

Ich mag es, wenn man mich ernst nimmt. Und so guckte ich nach einigen Minuten und dem aufsetzten der Brille, über den Spiegel in ein rundliches glückliches Gesicht. Denn meine Freundin hatte tatsächlich eine Cindy Kurzversion und ohne Silber auf meinen Kopf gezaubert. Es sah auch gut in meiner Farbe aus.

Anschliessend tranken wir 4 Stunden Tee, assen leckere Apfeltarte, schenkten uns gegenseitig (oh was für eine Überraschung) ein Adventsgeschenk und schnackten was das Zeug hielt. Ich glaube behaupten zu dürfen, bei Cindy läuft das bestimmt anders. Nicht so toll wie bei uns.

Als Schatz nach Hause kam lächelte er mich an: "Das sieht richtig gut aus." und ich freute mich wie eine Schneekönigen...mit dem Wissen, dass auch wenn es ihm nicht gefallen hätte, es der Absicht diese Frisur tragen zu wollen keinen Abbruch getan hätte.

Heute Morgen, der erste Blick in den Spiegel... Oh! Wo war Cindy hin verschwunden... Schatz lachte: "Na Wuschel..." und ich antwortete schlagfertig "Nun bin ich Tina Turner, einfach mit weniger Haaren."

 

Nichts was sich nicht beheben und verändern liesse. Mit Bürste und ohne Spucke, sass ich kurz darauf mit der gewünschten Lauper Frisur am Frühstückstisch und war so zufrieden wie gestern. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0