· 

Wolkenleicht

Da hatte ich über mehrere Kontrollbesuche bei der Ärztin im Spital für ein MRT anstelle einer Mammographie gekämpft...Es ist wirklich weniger schädlich.

und nun...

Nun ist es in ein paar Tagen so weit. Ich hätte allen Grund mich über meinen "Sieg" zur Brustkontrolle / Krebsnachsorge zu freuen.

Doch stattdessen flattert mir seit dem Wissen um diesen Termin mein Angsthemd ganz gehörig. Ja - ich gehöre zu den Platzangst Menschen. Klaustrophobikerin nennt man es im Fachbegriff etwas geschwollen wie mir scheint.

Wie doof so was ist, weiss jeder der unter irgendeiner Phobie leidet - denn alles was mein Kopf als Logik hergibt, wird von der Angst gefressen. Ich kann es nicht abstellen. Dabei bin ich alles durchgegangen was ich sonst so mache. Meditieren, Atemübungen, Spazierengehen, Beruhigungstee trinken. Alles half nur kurzfristig, bis das Kopfkino wieder auf Senden ging. Sogar in den Träumen wurde ich immer und immer wieder durch enge Tunnels geschoben. Schweissnass aufgewacht obwohl noch nichts passiert ist. Wie wird das erst wenn Tag X auf dem Kalenderblatt steht. Hilfe ich sterbeeeeeee….

 

Vorletzte Woche musste ich etwas beim Hausarzt besorgen. Beim Gespräch erzählte ich ihm, dass ich --- nah du weisst schon. "Ich bin wohl als Klein einmal zu viel in den dunklen Besenschrank gesperrt worden, Dort wo die dicken Spinnen, die Kinder anknabbern, die nicht brav den Teller leer gegessen haben" Lachte ich als wäre es ein Spass. 

Sein Sorgenvolles Gesicht gab mir zu verstehen, dass er wusste, dass es kein Witz gewesen war.

"Ich gebe dir eine Tablette mit, die Hälfte davon kannst du eine halbe Stunde bevor du in die Röhren musst, einnehmen. Und um zu sehen was dich erwartet, kannst du die erste Hälfte einige Tage zuvor einnehmen. Jedoch nur wenn dein Schatz zu Hause ist."

 

Ok - ich kein Pillenfreund...schob das Ganze bis gestern hinaus. Um 12:50h legte ich das Ding unter die Zunge. Schwupp - als hätte sich Watte einfach aufgelöst. Ich wartete etwas angespannt auf eine Wirkung. Eine halbe Stunde war vorbei... Nichts - Schatz hatte sich unterdessen etwas hingelegt und machte ein Mittagschläfchen. Ich legte mich auch hin. Mein Kopf reagierte nach weiteren Minuten als hätte jemand einen Schalter umgelegt. Mir kam allerhand in den Sinn, die Bretagne...kreischende Möwen, lachende Momente mit Schatz und die Autofahrt in den Urlaub, den wir seit über 2 Jahren nicht mehr in Frankreich geniessen konnte. Dachte ich an das MRT regte sich kein Negativgefühl mehr, stattdessen Switche es wieder zu schönen Dingen.

Wauuuuuu- was für ein angenehmes Gefühl. Endlich befreit vor Horror Gedanken.

Schatz hatte vor dem Schlafen noch gesagt: Das ist doch bestimmt ein Placebo." und lachte. Es war mir egal, was es war - ich fühlte mich von der MRT Geissel befreit. 

Nun lag ich so da...an Schlaf war meinerseits nicht zu denken, stattdessen bekam ich ungemeine Lust auf Muffins.

Ab in die Küche...federleicht schwebte ich die Treppe hinunter und schon bald klapperte ich mit den Töpfen und der Teigmaschine. Auf der Ablage standen rasch Mehl, Eier, Zucker, eine Milchtüte und Backpulver bereit. Aus dem Gefrierfach zog ich eigens gepflückte Himbeeren hervor und aus der Schublade eine dunkle Schokolade. Ach - wie gut, dass wir vor kurzem von meiner Schwester einen Mirabellen Likör geschenkt bekommen haben. Es gibt den besonderen Kick in der Glasur. Es ging mir alles bestens von der Hand in die Rührschüssel. Einzig die Angaben des Rezepts musste ich mehrfach lesen... Was solls? Da regt sich doch niemand darüber auf der eine halbe Wolkenpille vertilgt hatte - hahaha - judihui und trallala – hin und her und hoppsassa…

"Schade" dachte ich "dass ich nicht gleich jetzt in die Röhre hopsen kann. Wie in einen grossen Muffins Ofen." hahaha...

"Oh Sorry - habe ich dich geweckt? War ich zu laut?" Schatz stand mit noch kleinen Schlaf Äuglein im Türrahmen der Küche... gähnte und streckte sich...die ganze Küche, ach was sag ich – das ganze Haus duftete nach Gebäck.

"Nein - nein... alles gut!" brummelte er und lächelte.

Ich lächelte zurück "Bei mir auch - bei mir auch" trällerte ich...

In meinem Kopf war es immer noch Wolkenleicht mit einem Duft von Himbeermuffins mit Schokolikör Guss.

 

Was für ein Leben - MRT ich kommeeeeeeee!  

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ruth vordermann (Sonntag, 21 November 2021 15:55)

    Mega dein Bericht ich konnte es lesen wie ein Film ansehen.

  • #2

    hei-angel (Sonntag, 21 November 2021 17:28)

    vielen Dank liebe Ruth,
    es ist mir eine Freude wenn ich dich mit meinem „Erzählfilm“ unterhalten konnte und in Zukunft vielleicht weiterhin tun kann.