· 

Umstellung

Letzte Woche hat es mich nach einem Besuch im Möbelhaus gepackt. Ohne etwas zu kaufen, blitzte mein altes Leiden, dass sich nun einige Jahre zurückgehalten hatte, plötzlich wieder durch.

Schatz war zur Arbeit...

Und während ich zu Hause am Staubsaugen war, überkam mich wie angeworfen der Gedanke, das Wohnzimmer umzustellen.

Okey - Manche Dinge sind gegeben. Die bleiben an Ort und Stelle.

Doch das Sofa könnte doch wirklich einen neuen Platz vertragen. Doch dafür muss das Gestell weg. Doch wohin?

Nach einer Stunde war alles geschehen. 

"So sieht es doch viel besser aus..." dachte ich zufrieden. Als hätte es vorher all die Jahre nicht gepasst. hahaha

Im Laufe der Jahre habe ich dazu gelernt, eine kleine Vorwarnung könnte nicht schaden. Auf Grund dessen machte ich rasch ein Handy Bild... unter uns - bearbeitete es noch mit etwas Softfilter - hahaha und schickte es Schatz ins Büro. 

"Ah ha! Wessen Wohnzimmer ist denn das?" seine Frage zurück... uff Glück gehabt, denn darunter hatte er noch ein Lach Smiley gesetzt und einen Küsschen sendenden.

Da wusste er noch nicht... äääähhhhmmmmm - dass das Regal im Flur stand und ich seine Hilfe brauchte, um es wegzuräumen. 

Die Treppe schaffte ich einfach nicht, ohne etwas zu Schrotten. 

Als er abends nach Hause kam und alles wunderschön hergerichtet, im Kerzenschein, gut duftend mit Räucherstäbchen und der Ofen knisternd...war auch das Ok. 

Man muss es halt irgendwie Inszenieren. Frauen sind darin gut.

Ausserdem wusste er doch bestimmt schon im Vorfeld was auf ihn zukommen könnte. Anhand des Fotos kann man 1 und 1 zusammenzählen. Was da auf dem Bild plötzlich nicht mehr zur Einrichtung gehörte.

Und so war auch das kein Problem.

"Morgen wechsle ich die Bilder noch aus, und ersetze sie an dieser Wand mit selbstgemachten Kränzen" ich zeigte dabei auf die eine Fläche.

"So wie letztes Jahr im Herbst. Das sah gut aus." erwiderte er und mich erfüllte der Gedanke, dass er für mich der Beste Mann der Welt ist...und das in unserem *neuen* gemütlichen Wohnzimmer. 

 

Das sich auf einem Stuhl noch Bücher stapelten, für die ich einen neuen Platz finden musste, das schob ich beim Genuss von einem heissen Tee und Keksen für diesen Abend einfach beiseite. Und Schatz auch! hahaha 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0