Unglaublich

Für mich ist es immer wieder unglaublich, wie ein paar Minuten in einem Leben entscheiden können. Du kennst diesen Gedanken vielleicht auch: "Wäre ich nur 5 Minuten früher aus dem Haus, dann wäre bestimmt alles ganz anders gelaufen..." Dieser erscheint spätestens dann, wenn man wegen einem Auffahrunfall in der Staukolone auf der Autobahn steht.

Oder man trifft jemanden an einem Ort, wo man niemals, aber wirklich nie und nimmer diese Person erwartet hätte. Wie ist das Geregelt? Wer spielt da Regisseur?

 

Es gäbe im Laufe meines Lebens einige solcher Geschichten zu erzählen. Doch noch spezieller finde ich die welche mir meine Freundin vor ein paar Wochen erzählt hat. 

Sie und ihr Mann hätten vor vielen Jahren mit ihrem noch kleinen Buben eine Reise nach Neuseeland gemacht. Eines Tages gingen sie an einen Strand, weit ab vom Touristenstrom. Man könnte nett formuliert sagen, es ist der Endpunkt der Welt.

Es war eine Bucht, für die man denselben Nachhauseweg nehmen musste, auf dem man gekommen war. Ihr Wunsch nach der totalen Einsamkeit war von kurzer Dauer. Plötzlich kamen 2 Personen daher. Sie trauten ihren Augen nicht, denn zu erkennen waren die Taufpatin des Sohnes und deren Mann. Kein Paar hatte vom andern gewusst das der Urlaub in der Ferne, weit ab der Schweiz geplant war. Geschweige, dass sie an diesem Morgen beschlossen haben an diese Stelle zu fahren.

Mehr noch, es war der Geburtstag des Patenkindes...und als wäre alles geplant gewesen (was es wirklich nicht war) zog die Frau ein Päckchen mit Filzstiften aus der Tasche und überreichte dem Kleinen ein Geburtstagsgeschenk. Weit ab - am Ende der Welt in dieser Bucht in Neuseeland, sprachen die Erwachsenen über diesen Zufall und der kleine malte auf einem Stück Papier ganz glücklich und zufrieden. Ein unvergesslicher Geburtstag wird das wohl geworden sein.

 

Ich war sprachlos, als ich diese Geschichte erfuhr. Nicht genug erzählte sie mir, dass ihre Eltern einst einen Wüstentrip unternahmen. Bei einer Oase angekommen trafen sie dort auf einen Mann aus demselben Wohnort in der Schweiz. Er war ausser ihnen der einzige Oasengast. Hääääää?

 

Voller Begeisterung erzählte ich meiner Nichte diese Geschichte am Telefon: "Dazu kann ich auch ein Erlebnis beitragen." Ganz gespannt hörte ich ihre Geschichte.

Sie hätte eine Reise in Amerika geplant. Leider weiss ich die einzelnen Stationen nicht mehr, tut jedoch der Unglaublichkeit keinen Abbruch. Sie stellte Fotos von San Franzisco und anderen Orten in ihren Sozialen Internetstatus.

Ein paar Stunden später entdeckte sie bei einer schon lange nicht mehr gesehenen Freundin, in deren Status, dieselben Besuchspunkte, also - eine Identische Reise. Die Bilder waren, mit Ausnahme der Personen beinahe gleich. Meine Nichte dachte erst es sei ein Gag. Doch kurze Zeit später wurde auf Grund einer gründlichen Recherche (den Zeitangaben der Fotos) klar, dass die Beiden sich zwischen 5 - 30 Minuten an mehreren Touristenattraktionen verpasst hatten. Das ist doch unglaublich. Sie hatten sogar am selben Ort Fisch und Chips gekauft.

 

Nicht genug - gestern erzählte mir meine Freundin, jene mit der Neuseelandgeschichte, schmunzelnd. Sie hätte im Internet einen berührenden Spruch von Eckhart Tolle gelesen. Ich weiss sie mag solche Weisheiten sehr. Herr Tolle hätte über die Möglichkeit einer Kommentarleiste unglaublichen Zuspruch erhalten. Sie habe dann, den einen oder den anderen unter den 100erten gelesen, es sei so schön gewesen was die Menschen da geschrieben hätten. Doch ein Beitrag sei ihr besonders ins Auge gestochen. Er war so verfasst, dass sie sich auf diesen melden wollte. Gesagt - getan, schrieb sie ihre Zeilen und aus ein paar wurden mehrere, da sich der Schreiber (ein Mann) bald zurückmeldete. Irgendwann wurde die Frage gestellt: "Wo bist du denn zu Hause" Ob sie oder er zuerst auf diese reagierte, entzieht sich meiner Kenntnis. Ist auch egal - denn Bald stand fest, dass der Mann vor 30 Jahren nach Australien ausgewandert ist und vorher im Nachbar Ort meiner Freundin gewohnt hatte.

Hat man da noch Worte? Meine Frage stellt sich erneut und ernsthaft:

 

"WER SCHREIBT IN UNSEREM LEBEN DAS DREHBUCH" Wer erlaubt sich solche Spässchen? Der ZUFALL der lachend dasteht und seine Spielchen nach dem Motto treibt: "Lassen wir mal ein bisschen die Kinnladen runterklappen, erstaunte Gesichter wachsen und das Hirnchen zum Rotieren bringen." Lach! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0