· 

Kränze

Vor etwa 2 Jahren rief mir eine liebe Bekannte als ich an ihrem Garten vorbeiging. "Warte rasch - ich habe da vielleicht was für dich" Sie verschwand im Haus und kam mit einer flachen, grösseren Pralinenschachtel wieder. Diese öffnete sie vorsichtig und hielt sie mir hin.

"Oh wie schön" ich war entzückt. Aneinander gereiht lagen bunte Blumen. "Sie sind aus meinem Garten - Strohblumen - getrocknet" erklärte sie. "Ich dachte, du könntest damit bestimmt was machen."

Auf meinem restlichen Heimweg trug ich dann voller Freude diese Pralinenschachtel mit dem bunten Inhalt. 

 

Lange Zeit lag genau diese bei meinen Bastel- & Dekosachen. Hin und wieder öffnete ich sie und strich mit dem Finger über die starren Blättchen. Ihre Farben in dunkelrot, blass Rose, gelb und Ocker hatten es mir angetan. Doch was sollte ich damit wohl anstellen. Die Worte meiner Bekannten klangen mir immer noch im Ohr: "Du weisst doch bestimmt was damit anzufangen." Na - auch bei mir fällt Basteltechnisch nicht immer gleich der Groschen, auch wenn die Menschen in meinem Umfeld das Glauben.

 

Etwa Mitte diesen Jahres befreite ich die Blütenköpfchen, welche in der Grösse variierten und gab sie in ein grosses Einmachglas. Dies stellte ich ins Wohnzimmer auf das Bord. Hübsch war es anzusehen. Wichtig - so fand ich, sei es, dass keine Sonne an diese Schönheiten herankommen konnte. Vielleicht würden sie damit zu sehr verblassen.

Nun gegen den Herbst gesellte sich ein weiteres Glas mit getrockneten roten Hagebutten Beeren. Auch hübsch. Dann war da noch ein kleineres Fläschchen mit Malvensamen. Irgendwie sah es unterdessen aus, wie aus einem Märchenbuch aus Kindertagen wo ein Mäusewohnzimmer unter der Erde zu sehen war... nebst einem Kamin, Sofa, Teppich und andere Wohnutensilien, stand an den Wand ein Regal mit Gläsern, Flaschen und Dosen voller gesammelter Naturschätze. Wahrscheinlich Vorrat für den Winter.

Und dann kam mir plötzlich die Idee. Keine Neue, doch eine bewährte und hübsche. Im vergangenen Jahr hatte ich unzählige Kränze aus Naturmaterialen geflochten und gebunden sie mit Hagebutten, kleinen Zapfen und anderem beklebt und dann in Reih und Glied aufgehängt. Damals hatte ich nicht an die Strohblumenköpfchen gedacht – einfach vergessen. Warum in diesem Herbst nicht auch wieder, doch diesmal mit auch mit ihnen.

Gedacht - getan, ich bestellte fertige Grasgeflochtene Kränze und andere aus Stroh und Rebenästchen im Internet. So konnte mir die Arbeit des selbst Bindens ersparen. Etwas schonender für meinen rechten Flügel. (Arm)

Gesagt - getan, mit der Heissklebepistole bewaffnet klebte ich die Blüten ein wenig nach Farbe sortiert an das Grundmaterial. Innerhalb weniger Minuten entstanden 2 hübsche Exemplare. Noch kurz die derbe Schnur als aufhänge Möglichkeit angebracht und fertig --- Tataaaaaaaa!

Meiner Bekannten schickte ich Bilder "Ihrer Strohblumen" mit einem herzlichen Dank in Worten.

 

Sie sehen so hübsch aus...und ich weiss, weiteres mit den Hagebutten und anderen Materialien aus der Natur werden folgen. Aber eben, wie gestern beschrieben...im LA       La       la      Modus. Und dem Vorhaben, dass Strohblumen auf meine Gartenliste für das kommende Jahr gesetzt werden. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0