Abseits

Ich stand schon einige Tage etwas Abseits, durch ein Unwohlsein, als mir meine Freundin schrieb, dass sie schon Bald in den Urlaub nach Frankreich fahren würde.

"Oooohhhh! Frankreich! Da wäre ich nun auch gerne." Meldete ich ihr zurück. "Geniesse es für mich mit…"

Ein Schmunzel Smiley wurde von ihr gesendet. Dazu die Worte, ich werde dich mit Bildern auf dem Laufenden halten. So kam es dann auch...

Und weil ich gestern die Woche im Blogeintrag mit Bildern begonnen habe, welche mich während meiner *Flügellahmheit* begleiten, so dachte ich, haben diese von meiner Freundin und deren Mann hier Platz. Wobei ich sagen muss, dass ich sie über ihren Status geniessen konnte. Jeden Tag eine tolle Anzahl Frankreich mit alten Gemäuern, verwinkelten Gassen, Markttreiben, Meer und Strand und Sonnenuntergänge. 

Für 2 der Bilder holte ich mir eine Genehmigung ein, um sie hier irgendwann benutzen zu dürfen. Und heute ist der Tag dafür - Tadaaaaaa!

 

Das eine zeigt den Kater Garfield, wie sie in nannten, von Südfrankreich. Wahrscheinlich wird er dort eher Monsieur Garfielde genannt. Betonung auf das letzte E im Namen und alles etwas Nasal gehaucht. Hahaha

Gemütlich dreinschauend sitzt er vor dem Haus und beobachtet das Geschehen in der Strasse. Seine Gedanken? Ein Geheimnis... Sein Futterplan ebenso...hahaha Vielleicht hätte er sich nicht grad neben den runden Topf setzten sollen, denn so könnte es sein..., dass man auf die Idee kommt, er hätte diesen als Schönheitsideal auserkoren. Hahaha

 

Das Zweite Bild - DAS IST FRANKREICH! Wie es leibt und lebt…

So was würde man in der Schweiz niemals sehen. Und falls doch - Irgendein Nachbar würde sofort der Polizei Meldung machen ... hahaha oder gar der Feuerwehr?

So nicht in la France - dort war jemand in der Lösungsfindung sehr kreativ und zudem mutig. Wie ich zumindest finde. Oder hättest du dich erst auf das Autodach geschwungen, um dann über die Leiter auf dem Dach in das Zimmer zu gelangen. 

Es geht sogar noch weiter...

ich ertappte mich dabei, wie ich mich sofort in einer Geschichte befand. Du kennst meine Fantasie und wenn ich dann noch gebunden ans Bett mit Fieber und Flügellahm, dann rappelt es ganz schön im Kopf. hahaha

Wäre es eine Schweizerische, so könnte sie wie folgt abgelaufen sein:

Schlüssel verlegt und um Kosten zu sparen über diese Möglichkeit in das Haus gelangt. Polizei kommt - hahaha (du weisst der Nachbar - hihihi) Ach es fehlt jemand der im Auto zusätzlich auf die Bremse tritt, der Stein zum Blockieren unter dem Rad und jemand der die Leiter hält. Hahaha!

Nein - Halloooo! Es ist in Frankreich, da passt diese Geschichte eher so:

 

Der Geliebte findet Mittel und besondere Wege, um auf der Rückseite des Hauses zu seiner Mademoiselle zu gelangen. Mit einer Rose zwischen den Lippen und einer Flasche Champagner in der einen Hand schwingt er sich wie ein Gott aufs Autodach und in 3 Schritten ist er in ihrem Boudoir. Tollkühne Männer sind gefragt und schliesslich zählt im Land der 3 Musketiere nur L`amour fou. Irgendwie erscheint jetzt grad Belmondo auf der Bildfläche. Er möge in Frieden ruhen unser Bebel - Schluss jetzt! Punkt! Fini! Aus!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Isa (Dienstag, 12 Oktober 2021)

    Cooli Gschicht;)

  • #2

    hei-angel (Mittwoch, 13 Oktober 2021 08:59)

    Vielen Dank liebe Isa,
    es freut mich, dass sie dir gefällt….