· 

Little Italy

Manchmal mache ich mir schon so meine Gedanken, ob ich es weiterhin schaffe für jeden weiteren Tag einen Blogeintrag zu finden. Doch, warum eigentlich?

Denn die letzten Jahre und das sind nun seit Jan. 2016 einige (lach) muss ich oft gar nicht danach suchen, sie bieten sich mir immer wieder an. Danke an den Verantwortlichen im Universum oder wo auch immer, dass das so geregelt scheint. Vielleicht habe ich jedoch auch die idealsten Freunde der Welt. Ach was sag ich, mein Umfeld stimmt eindeutig, denn viele der Geschichten...welche notabene sich wirklich immer so zugetragen haben, wie ich sie hier zum Besten gebe, fliegen mir zu.

Heute Morgen - 

Ein leises Doppelpfeifen war zu vernehmen. Wir kennen es - dieses unaufdringliche Pfeif, pfeif... Jenes das leise Ruft "Hallo ich habe euch gesehen"

Fränzi mit Hund von rechts kommend, bei der von uns abfallenden Quartierstrasse. Wie immer bleiben wir dann stehen und quatschen, eher im Eiltempo, die Neuigkeiten durch. Die Besonderheit - Auf Abstand, weil unsere Hündin sich eher immer etwas provoziert von Fränzis Hund fühlt und anstatt Schnauze halten und weggucken...na du kannst dir denken…

Egal - davon geht die Welt nicht unter. hahaha, heute setzte sie sich hin, schien zu sagen: Ok - ich weiss schon, nun geht es für einige Minuten nicht weiter." Ein Blick zu Schatz, schien ihr das zu bestätigen und so legte sie sich sogar hin und genoss die Morgensonne. hahaha.

Die Gespräche mit Fränzi sind meist lustig, wir lachen viel und auch Schatz macht seine Spässchen. So auch heute Morgen: "Also bis vor wenigen Minuten warst du mir ungeheuer sympathisch."  Fränzi lachte schelmisch und hielt sich die freie Hand vors Gesicht und machte: "Oh - Oh" dabei gab sie vor sich weg zu bewegen. Kurz darauf gab es ein kurzes Tschüss und wir gingen unserer Wege.

Der Grund, warum es zu Schatzes Spassaussage kam...

Fränzi hatte erzählt, dass sie einmal im Monat mit ihrer Mutter nach Italien fahren würde. "Nein -nicht wirklich, wir nennen es nur so - Italienischer Markt."

Ich war auf die weitere Geschichte gespannt. "Da müsst ihr auch mal hin." und schon erklärte sie Schatz, wo er denn hinfahren muss, wenn wir denn auch mal wollten.

Na klar wollte ich - das stand schon bei den ersten Worten fest, dass dies so klar wie Klossbrühe sein würde. Gegebenen Falls, wenn Schatz nicht wollte, würde ich eine Freundin fragen ob...na du weisst schon...lach!

«Also, es ist so ein grosser Laden der Restposten aufkauft und dann für günstiges Geld veräussert.» erklärte sie voller Begeisterung weiter. Aus diesem Grund sei das Sortiment immer wieder anders. Fränzi schilderte das in den buntesten Worten - so kam es zumindest mir vor. Bei unserer gemeinsamen Vorliebe für verschiedene Dinge, vor allem Trödel, Antikes und Kuriose, wusste sie genau was uns – MICH - ansprechen könnte.

"Weisst du es hat alles Mögliche...zum Beispiel viele Bastelsachen." Das wiederholte sie sogar 2 Mal. Ich guckte nicht zu Schatz, die Bedenken waren zu gross nach dem Wort Basteln, dass der Satz: "davon hast du genug." kommen würde. KAM NICHT! Uff!

Fränzi plaudert munter weiter: "Weisst du, wir... meine Mutter und ich wir lachen uns oft kaputt, es ist so lustig --- wie auf einem Italienischen Markt. Es hat einfach alles... sogar für alte Leute..." Riesen Unterhosen seien ausgestellt, jeder würde was finden. "Ach Little Italy das hört sich gut an." sagte ich und lachte mit ihr mit. Sie ist so anstecken. Ihr Hund frass unterdessen am Weg Bord Gras und unsere putzte sich ihr... na - du weisst schon.

"Also" sagte Schatz "wir schauen mal." und dann platzierte er den oben beschriebenen Satz.

"Auch du kannst dort was finden. Es ist echt lustig." Fränzi verkaufte uns den Italo Markt, der keiner ist, doch sie daran erinnert, als müsste sie ihn als Eigentümerin loswerden. Hahaha

Und was haben wir heute getan - Eben - einen Ausflug nach Little Italy...

Ich war zeitweise echt überfordert. Ich konnte das Konzept nicht erkennen, weil bei der Zahnpasta Schwimmnudeln zu finden waren...die grossen Unterhosen winkten mir zu und natürlich auch das Bastelmaterial, das an verschiedenen Orten im riesigen Raum zu finden war. Unser Korb füllte sich mit allerhand das man braucht oder auch nicht. Wir drängten uns in den viel zu dichten Regalen und Gestellen vorwärts, vorbei an Kilosäcken mit Duftkerzen, Wein, Jacken, Babyschlüttchen, Gummibärchen und Waschmittel. Jeans, Bilderrahmen, Wollknäueln, Stickern, Gewürzen, Mützen, Kunstblumen und zu guter Letzt vor der Kasse eine Kühltruhe mit Getränken. Ich zog mir eines raus. Musste erneut Schmunzeln und wunderte mich, warum ein älterer Vater mit seiner erwachsenen Tochter durch die Regale gebrochen Deutsch sprach, obwohl es Italiener waren. Hahaha

 

Ich hatte heiss, mein Kopf brummte und hin und wieder sah ich im geistigen Auge Fränzis lachendes Gesicht mit ihren rosigen Bäckchen. Wie sie erzählt hatte, dass sie 1,5 Stunden in diesem Artikellabyrinth ihren Spass fand... Als wir nach 30Min. raus kamen zogen wir unsere Maske vom Gesicht, holten tief Luft, verstauten die gefüllten Taschen im Kofferraum...und waren uns schmunzelnd einig - Little Italy - wir kommen wieder. 

 

DANKE Fränzi für diesen Tipp es war eine Fahrt und Erfahrung wert.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0