· 

Gefüllt - Erfüllt

"Das habe ich so noch nie gemacht" sagte ich zu Schatz "doch es ist echt lecker und schreit nach Wiederholung."

Ich sah wie sich bei ihm ein leichtes Lächeln ins Gesicht schlich. 

Stolz kann er sein, so etwas herrliches mit einfachen Zutaten zaubern zu können. Stolz kann ich sein, so einen Mann an meiner Seite zu haben, der hin und wieder den Kochlöffel schwingt. Er der aus einem Familie stammt wo Männer solche Dinge eher nicht tun. Noch eine klare alte Rollenverteilung gelebt wurde.

Doch, wir waren schon viele Jahre zusammen als er sich plötzlich immer mehr fürs Kochen interessierte. Vielleicht war auch der Umstand ausschlaggebend, dass bei der Arbeit die Idee aufkam, dass jeder Mitarbeiter nach Plan einmal pro Woche ein Menu für alle zu kredenzen hat.

So kommt er schon seit längerem ca. alle 6-8 Wochen an die Reihe. Gar nicht so einfach erklärte er mir: "Wir haben Vegetarier, Allergiker und zwischendurch welche die kein Schweinefleisch essen." 

Einmal kam er und erklärte, dass eine Mitarbeiterin etwas nicht zu sich nehmen will, weil sie Schwanger sei. Auch da fand er mit einer extra Portion eine Lösung.

Ich finde es toll, dass er mir immer erzählt, was er auf den Tisch gebracht hat und dass ich wirklich merke, dass er mittlerweile was auf dem Kasten hat. Wenn ich das mal so salopp nennen darf.

Am besten kommt anscheinend seine Gemüselasagne, die anstelle der Nudelblätter mit Aubergine belegt und mit einer Käse- / Rahmsauce übergossen. 

Oder die Pizza - wie wir sie auf Grund meiner Tomatenallergie auch zu Hause essen. Nämlich eben ohne rotes Sugo, sondern mit Frischkäse und Kräutern, gehobeltem Gemüse evtl. Speck oder Schinken und Parmesan bestreut.

 

Nun sassen wir die Tage am Tisch vor den dampfenden gefüllten Peperonis oder wie sie in Deutschland genannt werden - Paprika.

Den Deckel hatte er feinsäuberlich entfernt, Zucchini klein gewürfelt, sowie Zwiebel, Knoblauch geschnitten, Reis & Wildreis... daruntergemischt und mit gleichviel (wie Reis) gewürzter Flüssigkeit aufgefüllt. Für mich mit einer milden Wurst und für ihn mit Chorizzo Stückchen ergänzt. Dann Deckelchen der Peperoni drauf und in den Ofen. Gerne hätte er, so erzählte er mir, noch klein geschnippelte Pilze dazu gegeben. Doch leider darf oder kann ich die auch nicht.

 

 

"Ich hätte nie gedacht das es mit dem Reis so super funktioniert" erklärte ich Schatz erneut "weil er vorher nicht gekocht worden ist." Er lächelte und ich lächelte zurück, nicht nur weil es schön ist, einmal nicht in der Küche werken zu müssen, sondern auch einfach an den Tisch sitzen zu können, sondern weil wir auch hier neue Themen im Rezepte Austausch finden. Denn genau das ist es was einer Partnerschaft guttut. So wie ein gutes Essen! schmunzel! Liebe geht eben wirklich durch den Magen und Gespräche ebenso!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0