· 

Wilde Hilde

Es ist unglaublich was die Natur hervor bringt. 

Als Beispiel unsere nicht geplante Waldrebe. Eine Wilde... nein! Nicht vom Temperament her, sondern weil sie sich selbst und ungefragt, auch nicht angewiesen ihren Platz gesucht hat. Dieser hat sie anscheinend per Tier Taxi (Hunde oder Katzen Fell Mitbringsel) zu uns in den Garten geschafft. Ich habe schon einmal davon geschrieben, auch das Schatz ihr dann eine wirklich stabile Rank Hilfe in Form eines Rosenbogens geschreinert hat. "Ach- die nehm ich mal, egal ob Rose oder nicht." schien sie zu sagen und von da an konnte man förmlich zugucken wie dieses Gewächs zu Explodieren schien. 

Sie rankt nun in alle Richtungen, hält sich mit ihren Ärmchen fest, wo sie nur kann, und scheint kein Ende zu kennen. Beinahe masslos...

Das waren auch die hunderte von kleinen Blüten, ein Nektar für Bienen, die sich daran bedienten. Es summte und brummte… ein eigenes Konzert für Naturliebhaber. Wunderschön sah es aus...und viele mehr öffneten täglich ihre Blütenblättchen.

 

Und nun…?

Es herbstelt und die bestäubten Blüten wandelten sich zu... wie soll ich es nennen? Aussehen tut es, als wären hunderte kleine Perücken an den Strauch gehängt worden. Alle in derselben Form, Farbe und Kämmrichtung. lach! Ein bisschen als hätte Lady Gaga hier ihre Garderobe im Freien. 

Und der Knaller an der ganzen Geschichte, erwarten wir starke Winde, Regen oder würde sich erneut ein Fell Tier den Schlingarmen nähern... dann... ja dann beginnt die Geschichte von Neuem. 

Der Verlust eines einzigen Haares, einer dieser genannten *Perücken* am Schlinger in unserem Garten, wird im nächsten Frühling in Kontakt mit Erde einen Neuen hervorbringen. Oh mein Gott! Aus einem winzigen Körnchen am Ende eines jeden Härchens, kann so ein Wucherndes Wildes Ding hervorbringen. Eine weitere Wilde Hilde…wie ich sie nun nenne.

Doch ich mach mir nun deswegen keinen Kopf...schau was uns da erwartet und handle, wenn es Nötig wird. Bis dahin erfreue ich mich an den Bildern der silbernen Perücken, die da hängen (zum Glück ohne Lady Gaga) und das in unserem Garten.

 

Ein Garten der meiner Meinung nach, wie jeder andere so einige Wunder hervorbringen kann und man staunen, geniessen und hin und wieder mal handeln muss. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0