· 

Karten

Du weisst es mittlerweile, ich liebe es Karten zu gestalten.

Jede ist ein Unikat, weil aus Zeitschriften, Kalendern und Büchern zusammen geschnippelt und geklebt.

Zu Beginn hatte ich etwas Hemmungen ein altes Buch in seine Einzelteile zu zerlegen, oder einige Seiten herauszureissen, weil ich unbedingt DAS Motiv brauchte. Bei der hier abgebildeten Karte benutzte ich die Seiten eines Werkes, das für eine sehr negative Art der Hundeerziehung stand. Ich habe es einmal von jemandem bekommen. Angewendet habe ich die darin gepriesenen Erziehungsmethoden nie. Ich mag allein das Wort Erziehung nicht. Was sollte da gezogen werden...? Der Charakter eines Hundes?

Ausbildung hört sich für mich viel besser an und macht mehr Freude. Egal um und was es sich handelt. Vor allem wenn es mit viel Positiven Gefühlen und Handlungen einher geht.

Weg mit Zucht und Ordnung, wie einst bei uns in der Schule. Dort, wo ich beim Rechnen so schlecht war und nicht besser werden konnte, weil ich schon vor der nächsten Aufgabe oder dem Aufruf des Lehrers Angst hatte.

Es blockierte mich regelrecht... Vielleicht kennst Du das auch?

Ich bin nicht dumm - es ist der Weg etwas zu lernen, vielleicht sogar Talente hervorzukitzeln, das lernte ich später. 

Doch komme ich zu dem schrecklichen Buch zurück, dass mit Gewalt, Drohungen und Bestrafung arbeitet... so ist es wie im wahren Leben... beinahe alles hat auch seine guten Seiten. In dem Falle viele gezeichnete und gemalte Seiten von Hunderassen. Diese nutzte ich für diese bestimmte Karte. Und das ich dann mit Filzstift aus einem Border Collie, kurzerhand einen *beinahe* Australien Shepherd gemacht habe, sei mir verziehen.

 

Manchmal braucht es einen Stift, etwas Farbe um sich die Dinge (im Leben) passend zu machen. lach!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0