· 

Tropfenmagie

Hast Du schon einmal gesehen was so ein Regentropfen für eine Magie in sich trägt.

Er ist fähig unsere Welt Kopf stehen zu lassen.

Ein Blick hindurch lässt erkennen, dass sich die Umgebung in einem Tropfen verkleinern und reduzieren lässt.

Sträucher und Blumen wie mit Perlen geschmückt und Spinnweben wie Kunstwerke aussehen zu lassen, das ist doch wirklich etwas Spezielles.

Trifft ein Tropfen auf eine Wasseroberfläche, zeichnet er Kreise. Lässt diese immer grösser werdend bis an den Rand wandern.

Mehr noch, ist das Aufkommen auf den glatten Wasserspiegel etwas heftiger, entstehen Blasen. Mama sagte immer: "Das ist das Zeichen, dass es noch länger regnen wird." Schmunzle... wenn auch nicht immer, meist hatte sie recht.

Tropfen befeuchten Trockenes, verändern Farben, geben Kraft, lassen wachsen, reinigen, lässt rauschen, trommeln, klopfen oder lassen sich tapsend anhören. Dinge anders riechen und schmecken.

Wenn man sich alldem bewusst ist...kann man Regen nicht als ungelegen, unpassend oder gar unnütz bezeichnen. Schon gar nicht darüber schimpfen und sich stetig besseres Wetter wünschen.

Ich rede hier nicht von den Katastrophentagen der unlängst jüngsten Geschichte. Denn das wissen wir alle ...zu viel - egal von was - ist niemals gut. Und erleben sollte sowas niemand müssen.

Regentropfen in normalem Masse, sind kein schlechtes Wetter. Es ist so viel - doch niemals das. Zumindest für mich.

 

Ich liebe Regen und mit seinen unendlich vielen Tropfen...die sich in einer Wundersamenweise in eine stetige Reise eines Kreislaufs begeben. Herabkommen und hinaufsteigen...ist es bei genauer Betrachtung doch ein Wunder. Oder nicht?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0