· 

Getan

Ja - ich habe es wieder getan...

eine alte Idee erneut aufgegriffen und mit Erfolg umgesetzt.

Ich weiss noch vor einigen Jahren als ich es das erste Mal getan habe, sagte eine Freundin zu mir: "Das würde ich mich nicht trauen... und wenn es dann nicht gefällt?" 

Ich zog damals die Schultern hoch und meinte keck: "dann streich ich drüber." 

Damals handelte es sich um die Farbe Blau. Hellblau - Vintage...und damit sollten die Fensterrahmen verschönert werden.

Als ich ihr dann erzählte, dass ich in meiner 2. Wohnung, da war ich 19 Jahre jung, meine Schlafzimmer Fenster in ein dunkelbraun gehüllt habe, stand sie mir mit offenem Mund gegenüber. "Was Dunkelbraun?" Sie konnte es nicht glauben, wie gemütlich es diesen Raum mit nur dieser... für mich kleinen Veränderung...erscheinen liess.

Meine damaligen 3 Fenster sahen damit aus wie Bilderrahmen und liessen die gegenüberliegende Kaffeefabrik wie ein modernes Gebilde wirken.  

Ok - das wieder auf hell streichen beim Auszug ist ein anderes Thema. 

 

Doch nun, an diesem Wochenende, dass für mich schon am Donnerstagmorgen mit der Abfahrt von Schatz in sein Motorradweekend, begann... war ich bei der Farbe Grün gelandet.

Ich hatte mir vorgenommen jeden Tag - bis Sonntag, eine Wand im Wohnzimmer zu verschönern. An erster Stelle mussten die Rahmen der Fenster mit rauem Papier angeschliffen werden. 2. Die Wände, welche auf Grund unserer Holzofenfeuerung im Winter, etwas Grau angehaucht aussahen, mit einer Seifenlauge gereinigt und dann mit klarem Wasser nach gewaschen werden. So auch die Rahmen und das Fensterbrett. 

Nächster Schritt nach der Trocknung das Streichen. Akkuratesse ist da gefragt. Unterdessen lief die Waschmaschine mit den neuen Vorhängen, ebenfalls in Grün, ihre Runden. 

Nach dem Trocknen des 2. Anstrichs konnten die noch feuchten Vorhänge aufgehängt werden. Juheee! Fertig für heute. Ich stand strahlend vor den 1. Beiden Fenstern - Morgen kommt die nächste Wand mit den 3 Fenstern dran. Naya wedelte mit dem Schwanz, fühlte sich durch meine Ansage angesprochen. Ihr gefiel meine Arbeit genauso gut wie mir. Auch wenn aus einem anderen Grund. Denn immer, wenn ich Pause machte, wurde sie mit einer Spiel- & Spasseinlage beschäftigt. Machte ich mit der Arbeit weiter, legte sie sich ins Bettchen und schaute mir zu, oder schlief ein.

"Was Schatz wohl sagen wird." erzählte ich am Freitag meiner Freundin, die zu Besuch gekommen war. Wir kicherten, wie kleine Mädchen, bei dem Gedanken, dass ich etwas getan hatte von dem Schatz nichts wusste.

Doch der Freitag verlief nicht so, wie geplant. Hatte noch anderes zu tun, dass dann doch wichtiger war als Wände und Fenster zu verschönern. Ausserdem spürte ich meine Flügellahme Seite mehr als erwartet. 

Also kam erst am Samstag Wand 2 und die 3 Fenster zum Zug. Das ich um 5 schon aufgestanden bin um Bald, nach den üblichen Verpflichtungen, zu beginnen versteht sich von allein. Zwischendurch meldete sich meine Freundin: "Gehe einkaufen -brauchst du was?" Meine Antwort ein Bild eines grossen Cornettos mit den Worten: "Egal ob Zuckerfrei oder nicht...ich habe es verdient." 

Eine Stunde später sah ich wie ihr Auto auf den Platz fuhr und als sie mit meiner Eistüte ausstieg sang sie. "Ice, Ice Baby" und machte einen Hüftschwung, dass wir beide laut lachen mussten.

Am Sonntag meldete Schatz er käme schon gegen Mittag nach Hause. Die Freude war etwas gepaart mit Hektik, denn im Wohnzimmer sah es aus als hätte eine Bombe eingeschlagen. Als das Motorrad um 10:45h vor den Schopf fuhr, hatte ich kurz zuvor den letzten Eimer und Putzmittel versorgt, sowie Werkzeug, dass ich aus seiner Werkstatt ausgeliehen habe. uff! Er mag es gar nicht wenn das so rum liegt und nicht an seinem Platz. hahaha! Glück gehabt.

Ich hatte nicht einmal die Zeit zu überlegen, ob es ihm denn gefallen würde, was ich da so angestellt hatte.

Entwarnung - ES GEFÄLLT IHM!

Und wenn es nicht so gewesen wäre, ganz so schnell hätte ich es nicht übermalt. Er hätte sich dann schon dran gewöhnt.

 

ICE, ICE Baby! hahaha 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0