· 

Sonnengelb

Meine gute Bekannte welche ein paar Häuser weiter wohnt, hat mir im Frühling einige Setzlinge zukommen lassen.

Ihr Garten, mehrheitlich naturbelassen und meist nur mit Einheimischen Gewächsen bepflanzt, erinnert immer ein bisschen an die alten Illustrationen aus Kinderbüchern der Vergangenheit. Dort wo Käfer Konzerte geben oder eine Wald- und Wiesenschule stattfindet.

 

Es ist unter uns und andern Nachbarn und Freunden Gang und gäbe, dass wir Setzlinge und Samen, so wie Obst und Gemüse austauschen. Diese Variante von einem miteinander gefällt mir sehr. Mehr noch lernen wir gegenseitig in Gartengesprächen mehr über deren Bewohner (Pflanzen, Tiere und Insekten) voneinander. So erhalte ich immer mal Einladungen für einen Tee im Garten um in der Nähe eines auf einem hohen Pfahl stehenden Schwalbenhauses das wilde Treiben und der Fütterung der Jungen beizuwohnen. War sehr interessant.

 

In diesem Jahr erhielt ich unter anderem Setzlinge der Blutampfer (kann in kleinen Mengen im Salat verwendet werden) Silberlinge deren Samenblätter für Gestecke verwendet werden können, sowie eine schwarze Königskerze.

Ich konnte mir nichts darunter vorstellen, kenne ich nur die riesigen Königskerzen, welche an Bahndämmen und anderen eher heissen und sandig- Steinigen Orten wachsen. 

Wie wird sie wohl blühen? Schwarz?

Nein - alles andere als das...

ich war erstaunt als vor ein paar Tagen Sonnengelbe zarte Blüten (siehe Bild) an einem langen Stängel in Reih und Glied ihre Gesichtchen zeigten. Nicht lange wartend auf viele Insekten, welche diese Blumen anscheinend über alles lieben.

Mehr noch - ist die schwarze Königskerze eine Heilpflanze. Ausserdem hellleuchtend, wenn dunkle Regenwolken aufziehen. Wie kleine Lampen.

Bist du an den Pflanzen interessiert, so habe ich bei deren Namen in diesem Artikel einen Link gesetzt. So kannst Du sie in Wort und Bild aufrufen.

Im Gegenzug erhielten meine Bekannten etwas duftendes - verschiedene Levkojen Arten, Drachenkopf als Teepflanze und dekorativer Baumspinat (den man auch essen kann).

 

Diese Art eines Miteinander gefällt mir sehr und ich möchte es auf keinen Fall missen. So freue ich mich schon auf weitere Treffs. Oder eine kleine Treppengabe, welche hin und wieder bei dem einen oder andern, oder auch bei mir zu finden ist.  

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0