· 

Es plätschert

Wenn eines nötig ist in einer Partnerschaft, so sind es Kompromisse. Vor allem wenn man in gewissen Dingen so verschieden tickt wie Schatz und ich. Die Kunst dabei ist, dass man einen Kompromiss findet, in dem sich niemand auch nur im Kleinsten benachteiligt fühlt. Nicht immer so einfach – wie ich aus Erfahrung weiss.

 

Und dann gibt es noch Dinge, da steht dick und fett mein Stempel drauf. «Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt.»

Das sind solche Momente oder Anschaffungen, von denen ich überzeugt bin, dass sie wirklich gut sind und sie Schatz weder weh tun, noch schädigen…hahaha!

Doch vor allem nicht warten können. Letztere Ansicht kommt immer mehr zum Zug, da wir ja alle nicht jünger werden.

Beispiel gefällig? Hier Nummer 7`216 hahaha

 

Seit geraumer Zeit wünsche ich mir an einer bestimmten Stelle im Garten einen Teich. Entweder schmal, rechteckig…so dass man darin Kneipp ähnlich gehen kann. Seine Füsse erfrischen an heissen Tagen und sich der Himmel darin spiegeln kann.

Oder Rund – Das sich der Himmel drin spiegeln kann, man die Füsse hineinhalten kann und Seerosen und Gräser ihren Platz darin finden können.

Doch Schatz ein Freund von grossen freien Plätzen sieht langsam durch solche Ideen seine Felle davon schwimmen. Geht zwar nur mit meiner Idee – er will ja freie Rasenfläche, dort schwimmt nichts… Hahaha

Am liebsten hätte er wohl einen Engländer (Golfrasen) mit der Nagelschere geschnitten und in eine Richtung gekämmt. hahaha (och – ich bin heute wohl etwas zynisch – Böses Mädchen - Schatz möge es mir verzeihen)

 

Nun könnte ich ihn ja mit meiner Idee piesacken bis zum geht nicht mehr. Doch andererseits möchte ich ihm auch nicht etwas aufzwingen, obwohl ich weiss er würde wie so oft sagen: «Das passt richtig gut – ich hätte früher auf dich hören sollen.»

Ich merkte bald, dass ich mit Überzeugungsarbeit und drängeln niemals nicht weiterkomme. Action – Reaction (franz. Gesprochen nach dem Film von DIE KINDER VON MONSIEUR MATTHIEU unser Lieblingssatz. Eben wenn eine Aktion eine Reaktion hervorruft)

Die Reaktion in diesem Fall, es entsteht eine Blockade in der Kommunikation und es verhärtet die ganzen Gespräche in Punkto Konsensfindung. Nein – schlimmer noch – ICH WILL DAS NICHT! Ist der Tod aller meiner Ideen und an dem Punkt waren wir leider schon.

Schatz will nicht – wuääääää! Heul! Schrei!

Weg mit dem Gedanken *Es muss beiden gefallen – schliesslich ist es *UNSER GARTEN* ...Denn, ICH WILL!

Wasser, und zwar nicht in Tränenform. Hahaha

So habe ich mir vor 3 Wochen heimlich eine Solar Pumpe per Internet geordert. Am Samstag, noch etwas schwach auf der Brust… (beinahe schon 2 Wochen mit Antibiotika) holte ich einen schwarzen runden Gipser Kübel aus dem Schopf und bat Schatz den noch grösseren mit Erde aus dem Garten gefüllten in den kleineren umzuschütten. Das klappte mir vereinten Kräften. Und in seinem Gesicht standen mindestens 5 Fragezeichen. Fragte jedoch nicht. War wahrscheinlich froh, dass ich wieder mit neuen Lebenssäften etwas tun und nicht mehr im Bett liegen musste.

 

Dann putzte ich den grossen Bottich und stellte ihn dorthin, wo ich dachte, dass mein Vorhaben passen könnte. Neben Hortensienbüsche und links neben die Rosen. Eine Verkleidung aus einem Restposten *niedriger Jagdzaun* war schnell drumherum gestellt. Einen Porzellan Übertopf auf den Boden des Kübels gestellt die Pumpe drauf, das Solarpanel am Gestänge des Verdecks des Sitzplatzes angebracht und dann Wasser marsch.

Es dauerte nicht lange da war der Kübel voll. Meine Hoffnung stieg, dass die Pumpe doch bitte auch funktionieren soll.

Ich freute mich wie ein kleines Kind… eine kleine Fontäne (ich nenne sie Versailles – hahaha) sprudelte munter in die Höhe. Der Klang des plätschernden Wassers hatte sofort etwas heimeliges. Ich setzte mich auf meinen Omastuhl und genoss.

 

Schaaaaaa aaaaatz rief ich ins Wohnzimmer. Am Gesicht von Schatz sah ich, dass es ihm gefiel. Vielleicht nicht so euphorisch, doch es war ein leichtes Lächeln auf seinem Gesicht zu erkennen. «Du machst schon immer das was dir gefällt» (das stimmt zwar nicht – sonst wäre schon lange… du weisst Wasser in grösseren Massen vorhanden – doch ich nahm den Spruch ohne Widerworte hin. Klug ist die Frau mit Vorhaben – hahaha)

 

2 Stunden später – die Einstellungen am Solarpanel wurde vorgenommen, so dass sich der Akku mittels Sonne laden und somit auch bei Wolkenhimmel ein Plätschern zu vernehmen ist.

Mehr noch… Schatzes Aussage haute mich fast um: «Warum kaufen wir uns nicht so ein Set, wie es sie überall zu kaufen gibt? In unzähligen Variationen.» Ich wusste erst nicht was er damit meint. «Na – einen Wasserlauf z.B. über einen Obelisken oder ähnliches» Ich muss ihn angestrahlt haben als sei er mein Honigkuchenpferd. Und ich kann hier und nun nur sagen – Schatz wir sind diesbezüglich auf dem richtigen Weg! Danke!

Bis dahin sitze ich täglich an meinen Kübel, der mittlerweile mit einem Moskitonetz bedeckt munter sprudelt, ohne dass ich *a la Retterin in der Not* kleine Wildbienen aus dem Nass befreien muss und geniesse diese Art Miniteich.

 

Und wer weiss, vielleicht kommt eines Tages etwas anderes in den Garten, mit Seerosen, Seegras und Blumen, kleinen Molchen, Libellen und das gewisse etwas an romantischem Flair, dass unserem Garten so gutstehen würde. Und wenn nicht – bin ich auch mit dem Kübel zufrieden. Wirklich Schatz! Ich schwöre! 

 

Bild aus dem Net geliehen! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0