· 

Möglichkeiten

Auch wenn es mir besser geht, so besteht im Moment der Alltag immer noch aus Liegen und dabei den rechten Arm hochlagern.

Langweilig - na klar! 

Abgesehen von Besuchen im Internet, TV gucken, lesen, zum Fenster rausschauen oder schlafen, gibt es nicht viel zu tun, das ich tun darf oder sollte.

Ist Schatz bei der Arbeit, gehe ich hin und wieder mit weichen Knien runter in die Küche, um etwas zum Essen zu besorgen oder für Naya ihr Futter bereit zu stellen. Meine Medikamente machen meinen Magen verrückt und so trinke ich im Moment mehr als ich esse.

Die Tage die sonst beinahe zu wenige Stunden haben, ziehen sich nun wie Kaugummi in die Länge.

Schatz arbeitet selbstverständlich und so kommt mir das Haus und der Garten wie in einem Dornröschen Schlaf vor.

Leben erwacht, wenn Schnarchnase Naya erwacht. Ihr Gesicht hat sich nach einem "Hey? Warum stehst du nicht auf? zu einem "Ok - ich versteh zwar nicht, doch ich nehme es wie`s ist!" gewandelt. Sie hat sich der Situation angepasst. Liegt neben meinem Bett und schnarcht wie eine Weltmeisterin. Das muss doch belohnt werden. Natürlich nicht das Schnarchen, sondern das sie sich so pflegeleicht zeigt.

Also besorgte ich mir Leckerchen und schnappte mir mein Mini-Mini Arvenkissen (war einst als Schlafduft fürs Kopfkissen gedacht) - husch wieder ins Bett und nun werden 2-mal am Tag kleine *Aus dem Bett* Trainings gemacht.

Mit der linken Hand (ist für mich auch ganz neu) werden die Dinge angesagt, die sie kennt und zur Belohnung wird das Kissen geworfen. Repetitionen sind nie schlecht. Wie gut das sie diesbezüglich keine Ansprüche stellt. Dann wird neues wird einstudiert - z.B. das sie auf Ansage sich zur Seite legt und ruhig verharrt, bis das Erlösungswort erfolgt.

Es ist im Prinzip ganz einfach - wenn sie von sich aus auf der Seite liegt, mit speziellem Wort benennen, dann wird sie belohnt - nach und nach die Belohnungszeit rauszögern damit sie lernt so liegen zu bleiben. Wir sind diesbezüglich auf einem guten Weg. Die ihr linkisch zu geschnippten Leckerchen werden natürlich gerne angenommen und es macht ihr auch Spass, mal eines unter der Kommode oder unter dem Bett hervorzuklauben.

Und dann gibt es für sie noch einen gaaaaaaanz wichtigen Job - der Transport von leeren, zerknautschten Wasserflaschen und zerknüllten Brötchentüten, leere Verpackungen…in das untere Stockwerk zu Schatz (wenn zu Hause) Er entsorgt es dann mit ihr definitiv.

 

Naya findet das alles großartig und scheint zufrieden. Legt sich nach den Aktivitäten wieder neben mein Bett und gemeinsam warten wir, dass es bald Besser - wieder anders - normaler wird. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ruth Vordermann (Donnerstag, 24 Juni 2021 11:43)

    Ich liebe deine Geschichten und bin wie in einem Buch das mir gefällt voll dabei.
    Alles liebe für dich .Ruth ❤️�

  • #2

    hei-angel (Dienstag, 29 Juni 2021 18:28)

    Liebe Ruth,
    das freut mich sehr. Deine Worte motivieren zu Weiterem.
    *VIELEN DANK❣️* & Euch 3 auch alles Liebe. Drücke euch in Gedanken.