· 

Paradies

Zum Wochenende schenke ich dir ein paar Eindrücke unseres Laubenganges.

Man hat uns beim Kauf der klein blühenden Rosenranke versprochen, dass sie üppig ausfallen würde. Doch so, wie jetzt - und das erst im 2. Jahr - das hätten wir nie gedacht.

Nun sitzen wir bei schönem Wetter abends unter der dazugehörenden Pergola, den Blick eben in diesen Laubengang und den restlichen Garten und erfreuen uns an dem Geschaffenen.

Wir können es manchmal selbst kaum glauben, dass wir aus einem Grundstück vom Vorbesitzer, mit baufälligem Unterstand... mit einem Wellblechdach zur Sicherung beschwert mit Grabsteinen, darunter unzähligen Wagen, einem Auto - Kutsche - einem Totenwagen, der mit Pferden gezogen werden sollte, sowie unzähligem Schrott, Pneus und so allerhand... ein Paradies in den letzten 8 Jahren entstanden ist.  

Wie viele Liter Schweiss das wohl gewesen sind, welche Knochenschmerzen, Muskelkater, wie viele Ideenfindungen und wie viele Hoffnungen, die manchmal auch ins Wanken geraten sind, wir uns dann gegenseitig wieder motiviert haben…Aufteilungen das am Ende das Budge eingehalten wird. Dafür an anderen Orten Einsparungen. Und wie haben wir hin und wieder, eher selten, davon geträumt das Projekt einfach an Fachleute zu übergeben, dann wenn wir am Abend völlig am Anschlag im Sessel sassen…waren dann jedoch froh, dass wir unsere eigenen Fachleute wurden. Fachleute für unseren Garten.   

 

Am Ende stand über jedes dazugekommene nur die Zufriedenheit. Über das jetzige Ergebnis eine riesige Dankbarkeit. Wie glücklich, dass wir es geschafft haben, das umzusetzen was einst unsere gemeinsame Vorstellung war. 

 

Unser Paradies, in einem kleinen Ort in der Schweiz. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0