· 

Weiblich

"Ich habe eure neue Schwengelpumpe gesehen - so gut!" sagte Fränzi als wir zur 1/2 Stunden Pause bei ihr im Garten sassen.

(darüber habe ich gestern geschrieben) "Und wisst ihr was? Davon gibt es unzählige Exemplare, die man per Internet kaufen kann. Ich habe mich kundig gemacht und wirklich schöne Objekte gesehen." erklärte Fränzi weiter. Es war als hätte ihr jemand ein Freudenlicht angezündet. Nicht nur in den Augen, die nun davon sprachen "Haben will", sondern im ganzen Gesicht. Sie sah so süss aus. Ein bisschen als würde man etwas mit grosser Vorfreude erwarten.

"Ja ich weiss, Fränzi - Schatz hat dasselbe entdeckt, es gibt tatsächlich unzählige Motive und Verzierungen auf Schwengelpumpen." antwortete ich ihr. "Er hat sie auch aus dem Internet bestellt und die Verlängerungsrohre ebenfalls." 

Schatz bislang mit Fränzis Mann im Gespräch (ich glaube immer noch über den perfekten Rasen - lach) wurde wohl durch die Erwähnung seines Namens aus dem Redefluss abgelenkt: "Was habe ich?" Ich erklärte ihm, dass wir über unsere Schwengelpumpe gesprochen hätten. Und Fränzi erklärte ihm sofort immer noch mit dem total freudig angeknipsten Gesichtsausdruck von ihrer Entdeckung der Vielzahl an Modellen im Internet. 

Aus dem Augenwinkel sah ich plötzlich das Gesicht von Fränzis Mann. Er holte tief Luft und fiel den beiden ins Wort: "Fränzi, also eine Schwengelpumpe kommt mir nun nicht auch noch ins Haus." Fränzis Gesichtsausdruck von eben verschwand augenblicklich und es war so, als hätte ihr jemand den Lichtstecker gezogen. (sie tat mir in dem Moment richtig leid und ich hätte sie am liebsten gedrückt) Ich konnte ihre Reaktion so gut nachvollziehen.

"Du hast nun erst einen neuen Baum im Garten gepflanzt und dann willst du noch dies und dass…" 

Schatz, der neben mir sass, nickte. WAAAAAS? Er pflichtete Fränzis Mann bei? Das ist doch auch immer dasselbe - Männer halten in solchen Dingen stets zusammen.

Der Beweis folgte auf schnellem Fuss: "Ja Angel möchte auch seit Jahren einen kleinen Platz, umranden von Sträuchern und einem Gartentor. Also ein Tor im Garten... und nun...habe ich 2 Löcher ausgehoben - H Träger betoniert und Holz bestellt, um ihr Gartentor IM GARTEN mit einem Rosenbogen zu bauen." (ich weiss jetzt schon, dass es ihm gefallen wird wenn es fertiggestellt ist.)

Fränzis Mann hatte offensichtlich seine männliche Unterstützung gefunden...

Ich sagte lachend zu Fränzi "Es hat ja von meiner Idee bis zur jetzigen Umsetzung nur 6 oder 7 Jahre gedauert - hahaha und ich weiss nicht, warum etwas nach so lang plötzlich funktioniert, denn was ist anders als vor 6 Jahren. Doch ich will mich nicht beklagen, Hauptsache spät als nie."

Der letzte war wohl nicht der Ideale Satz zum laufenden Geschehen. "Eine Schwengelpumpe gibt es nicht" wiederholte sich daraufhin Fränzis Mann, sein Ton verhiess unumstössliches.

Mein Schatz erklärte Fränzi dann wie so was überhaupt funktioniert und was für Voraussetzungen gegeben sein müssen. So auch, dass wir eine Regenwassersammelstelle unter dem Boden hätten und es nur deswegen möglich sei, eine zu montieren. Ansonsten müsse man, wie in ihrem Fall, ein grosses Loch ausheben, Leitungen von den Dächern legen und einen Behälter versenken, der dann das Regenwasser sammelt. 

"Ich mache kein Loch im Garten." wiederholte sich Fränzis Mann. "Nun ist mal genug." 

 

Ich konnte auch Fränzis Schatz verstehen, weil wir selbst zu Hause in den vergangenen Jahren viele solcher Gespräche geführt haben. Auch ich komme immer wieder mit Ideen und dann nochmal eine Idee und eine Idee nach der Idee und glaube, dass ich Schatz hin und wieder damit überfordere. "Wann sind wir mal fertig mit deinen Ideen und den dazugehörenden Arbeiten?" stöhnte Schatz. Als ich dann Ruhe gab kam er lustiger Weise mit etwas Neuem. "Hey wie wäre es, wenn wir...?" hahaha

 

Als ich mir die Situation in Fränzis Garten in den letzten Tagen im Gedächtnis nochmalig hervorkramte, fiel mir auf wie viele Frauen in meinem Umfeld immer voller Ideen sind. Offen für Neues und Veränderung. Wir erzählen uns diese selbstverständlich und hin und wieder steckt dann die eine die andere mit einem Ideenvirus an. So wie ich Fränzi mit der Schwengelpumpe angesteckt habe. Obwohl - diese war wirklich Schatzes Wunsch. 

Und als ich weiter so überlegte, musste ich eingestehen, dass es manchmal auch ganz gut ist, dass es solche Männer gibt, die eine Bremse anziehen. Auch wenn sie erst oft als Spassbremse rüberkommen und für Enttäuschung sorgen. Man kann und muss nicht alles haben und mit dem IST Zustand sind wir meist auch zufrieden. Wir leben alle gut.

 

Doch dann dachte ich weiter, stell dir vor das Schicksal hätte z.B. Fränzi und mich zusammenwohnen lassen – Halleluja - ohne Bremsen - hahaha mein Gott! Was hätte das gegeben.

Wir hätten unseren Garten, das Haus - ach was sag ich das Dorf aus den Angeln gehoben. Meine Fantasie schlug grad Purzelbäume und ich musste schmunzeln. Wir hätten natürlich Männer für die schweren Arbeiten gebraucht... junge Kerle? oooohhhhh! Hahaha oder etwas Reifere mit Pflaster auf dem Mund damit keine Widerworte hervorgebracht werden können? Hätten alles gebaut oder bauen lassen, was uns gefällt... hätten das Haus mit bunten Schmetterlingen bemalt, die Bäume in Häkelhüllen gesteckt, Wege mit Leuchtsteinen geschmückt. Laternen an jede Möglichkeit gehängt. Abends Musik auf Töpfen und Dosen im Garten gemacht, im Bach mit Sichtschutz vielleicht ohne gebadet und vor allem eine Riesige Doppelschaukel genutzt, um immer und immer wieder über das ganze Grundstück fliegen zu können...Ich weiss, dass wäre nicht alles... es käme uns noch viel mehr in den Sinn...doch als aller erstes liessen wir einige Kerle eine Schwengelpumpe für Fränzi montieren...

 

 

Liebe Männer, es ist ok so wie ihr seid. Eure Einwände haben ihre Berechtigung und am Ende kommt es wie es kommen muss...Doch wir sind weiblich und mit dem Ideen Gen gesegnet und ihr mit der Bremse. Wir müssen so sein, weil wir die Höhlen schön machen, die Kinder erziehen und etwas Farbe ins Leben bringen. Ihr geht auf die Jagd – Findet abends eure gewohnte Höhle am liebsten wieder so vor, wie am Morgen verlassen. Hahaha Doch ehrlich ein bisschen Gegenwind hat noch niemandem geschadet. Weder Männlein noch Weiblein. Es hält alles etwas am Leben, denn es bringt interessante Gespräche und.... ja und… eben... viele weitere Ideen. hahaha 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0