· 

Recyclen

Auf ihnen steht *I AM RECYCLET*

In diesem Fall handelt es sich um die Plastiktöpfe, die beim Kauf einer Pflanze anfallen. 

Das BLAU fiel mir sofort ins Auge und ich schwöre, ich habe deswegen die Sonnenhut Blumen fürs Gartenbeet nicht gekauft. Auch wenn das BLAU beinahe an die Farbe der Gartentore und Fensterläden der Fischerhäuser in der Bretagne herankommen.

Doch als es darum ging diese leeren Behältnisse dem Abfall zu übergeben, kam mir die Idee einer Bekannten in den Sinn.

Von ihr hatte ich letzte Woche Setzlinge geschenkt bekommen. Und damit ich noch wusste was wo drin wächst, hat sie diese mit beschrifteten Etiketten aus zerschnittenen Jogurt Bechern versehen. Die Idee gefiel mir… und nun noch mehr, als ich diese BLAUEN Töpfe in der Hand hielt.

So begann ich erst den oberen Rand, dann den Boden wegzuschneiden, um dann Streifen aus dem Restmaterial zu gewinnen. Ich weiss...Schatz hätte das viel akkurater gemacht, ich bin halt eher die *Handgelenk mal Pi* Frau... lach. Deswegen der eine oder andere auch etwas schief. Doch – HEY! – so ist das Leben – hahaha

 

Setzlings Etiketten in einem schicken Blau sind das eine, beschriftet mit einem Wasserfesten Stift das andere. Sie sind seit gestern im Gebrauch.

Doch braucht man nicht das ganze Jahr über und stetig diese Art von Etiketten. Da überlegte ich mir weiter...

…, wenn man sie etwas grösser zuschneidet, dann ein Loch hineinstanzt und mit einem hübschen Wort beschriftet, könnte man diese doch auch für Geschenke benutzen. Für Flaschen, Pakete o.a. 

Die eine Seite ist eh nie bedruckt...und die andere entweder überkleben oder den Aufdruck sichtbar und vielleicht auch dadurch etwas stylisch einfach belassen.

 

Also ich denke - das (mein) Experiment mit ausgedienten Blumentöpfchen oder anderem aus Plastik ist noch lange nicht zu Ende. Mal schauen was so alles draus entstehen kann.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0