· 

Lastesel

Auf der Suche nach einem Bild, dass mir auf die Sprünge helfen soll, um einen Blogeintrag zu schreiben, stolperte ich über folgendes...

Ein Foto welches das Interieur unseres alten Autos zeigt. Jenes welches seit längerem nicht mehr in unserem Besitz. Kein Wunder - das Bild wurde im September 2016 geknipst. Als wir es abgaben war es über 20 Jahre alt und vom Komfort eher unter durchgeritten einzustufen.

 

Damals 2016 konnten wir für günstiges Geld unseren Urlaub im Haus unserer Freunde im Tessin verleben. Bis zu dem Zeitpunkt als sie es verkauften, weil es sich für ihre Umstände doch nicht als Altersitz eignete. Schade - doch ich bin für jede Minute, die wir dort verbringen durften, dankbar. Es war jedes Mal schön - dort bei der Anhöhe am Lago Maggiore.

Eines Tages - es war so um meinen Geburtstag rum überraschte uns meine Schwester mit ihrem damaligen Partner. Sie campierten extra zu diesem Zweck ganz in der Nähe. Kurz zuvor hatte sie Schatz angerufen, ob er sie nicht auf dem Zeltplatz abholen könnte. Die Sorge, dass es ihr altes Wohnmobil die Serpentinen Strasse bis zum Haus nicht schaffen würde, war gross. Gesagt - getan. Bald parkierten sie unterhalb vom Ferienhaus. Alle stiegen aus. Sie strahlte über das Ganze Gesicht zu mir hoch, während er seines hinter einem grossen und anscheinend schweren Topf mit Zitronenbaum verdeckt hatte. Schatz wiederum bekam auch etwas umgehängt und in die Hände gedrückt. Ihr Partner brummelte vor sich her, weil er kaum den Weg zum Haus fand. Ich stand oben auf dem Gartensitzplatz an der Balustrade und musste lachen. Es amüsierte mich sehr... wie hatte es meine Schwester wieder einmal mehr geschafft, ihren Partner zu solch einer Aktion zu überreden. Als sie ihm dann noch eine Tasche anhängen wollte und ihn dirigierte wie ein Lastesel...konnten ich vor Lachen kaum mehr. "Selber schuld, wenn du dir das gefallen lässt. Genau das tat er dann unter hörbarem Protest nicht mehr. Oh Oh – Gewitter über dem Lago - hahaha

Der Zitronenbaum war nicht das Einzige was sie mitgebracht hatten.

Während Schatz im Patio den Aussenkamin entzündete um etwas Fleisch, Gemüse mit Kartoffeln zu braten, packte ich Geschenk für Geschenk aus.

Der Zitronenbaum, welcher...um das vorweg zunehmen keine 3 Jahre überlebt hat, weil ich ihm das Nötige über den Winter nicht bieten konnte, hatte sie in Italien gekauft. Es lag eine ganze Odyssee hinter ihm. Diese unglaubliche Geschichte gab sie unter Gelächter zum Besten. Wobei auch das wieder typisch war – sie lachte über sich am meisten. hahaha

Der Nachmittag zeigte sich gesellig an dem Tisch mit dem erhöhten Blick auf den Lago, der wie ein grosser Spiegel vor uns lag.

 

Was für eine Überraschung - und was für eine Heimfahrt an unserem Ferienende. Denn unser übliches Gepäck füllte schon einen Teil der Rückbank. Im hinteren Teil führten wir ja Mai-Lin mit, dort konnten wir nichts anderes mehr platzieren. Also wurde meine Sitzfläche so weit als möglich nach vorne geschoben, damit alles... samt Bäumchen, seinen Platz erhielt. Ich hatte das Gefühl, dass ich bei einer Bremsung, wahrscheinlich in das Armaturen Brett beissen würde.  hahaha!

Nicht genug, fuhr dann Schatz nicht durch den Gotthard Tunnel, welcher die schnellste Strecke gewesen wären, nein er bog kurz davor rechts ab und hopp über die Berge...

Ein leckeres Mittagessen auf einem Pass, war dann eine Entschädigung und die Worte: "Die Strecke ist doch wirklich schöner." sollten die nicht endend wollende Fahrt versüssen. Es war wirklich schön, die Reise nach Hause, über Berg und Tal - also eigentlich mehr Berg als Tal...wäre da nicht meine Ungemütliche Sitzposition gewesen und die Zeitliche Länge.

Doch wie immer, sind es genau diese Momente, die in Erinnerung bleiben. Und über etwas das man dort nach mehreren Stunden Autofahrt mit leichtem Grolle empfand, sich mein Ischias Nerv einmal mehr meldete und der Po schmerzte…muss man irgendwann, wenn man es sich in Erinnerung ruft, einfach nur lachen.

Doch trotz dem Vergnügen - diese Meldung geht an Schwester und Schatz

 

Ihr Lieben - einmal reicht. Vielen Dank für die unvergessliche Überraschung und die ebensolche Reise. hahaha

Kommentar schreiben

Kommentare: 0