· 

Regensonntag

Wauuuu! Was für eine Sonntags-, Regen-, und Wolkendramatik am Himmel. Ich liebe es, wenn der Himmel nicht nur immer Blau und die Sonne mit den Wolken ihre Sperenzchen spielt. 

Dazu das gelb der Felder voller Löwenzahn und der Hahnenfuss Gewächse. Am liebsten wäre ich in dieses mir darbietende Bild gesprungen. Mitten durch in «das gute Laune» gelb hinein, dem dunklen Horizont entgegen. Doch stand deutlich im Gemeindeblatt vor ein paar Tagen geschrieben: "Das Betreten der hohen Wiesen und Felder ist verboten" Verständlich. Trotzdem es juckte es mich in den Beinen. Hielt mich jedoch zurück.

Ganz anders bei Naya - sie mag es immer noch nicht...die nassen Pfoten und der feucht tropfende Bauch, den man sich in so einem Feld mit hohen Bewuchs nach einem Regenschauer holen kann. Wir schmunzeln oft, wie kreativ unsere Vierbeinerin in diesem Belang sein kann. Ihr Geschäft bei jeder Möglichkeit im Grün, verschiebt, bis zur letzten Wiese und erst dann, wenn sie weiss, jetzt geht es wieder ab nach Hause, in die Hocke geht, um sich zu erlösen. Lach! 

Kaum zu Hause - Uuuhhhh! Nass! Füsse, Bauch, Kinn- & Ohrenzipfel..."Mach schnell - ich bin soooo nass" scheint sie zu sagen. Und wenn man das grosse Handtuch, dass sie liebt, nicht rasch zur Hand hat, um sie zu trocknen, reibt sie sich am nächsten Hosenbein oder gar mit einem heftigen Stoss, dazwischen. Gestern gesellte sich noch ein heftiges Schütteln hinzu. Schon unterwegs, als die ersten Tropfen ihr Fell und unsere Jacken erreichten. Wir mussten lachen: "Als ob das etwas nützen würde..." Lach!

 

Vor dem Regen ist nach dem Regen - es war nicht das einzige Mal auf diesem Morgenspaziergang, nachmittags und abends vor dem Schlafen erwischte es uns alle, oder zumindest noch 2 von uns. (Abends Schatz und Hund)

Und zwischendrin - Ja, da hatte Schatz die Idee noch eine kleine Ausfahrt zu machen. Auch das liebe ich und Naya ist da Gottlob mit mir einig. So im Schutz, mit dem prasselnden Regen auf der Windschutzscheibe und Dach. Der leisen Musik aus dem Radio und den Gesprächen die geführt werden. Der Sicht gesäubert durch die Scheibenwischer. Nicht nur ich genoss das. Die Bilder, die sich uns boten, waren einmalig.

Ganz stolz sass Naya dabei in ihrem hinteren Abteil, schaute hinaus und schien zu Staunen, dass so gar keine Mieze unterwegs zu sein schien. "Was für Pussi`s - schliesslich war ich heute, an diesem Sonntag, auch schon im Regen"   

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0