· 

Im Rahmen

Wie gut, wenn ich Dinge basteln kann deren Material ich im Keller finde. Gestern zum Beispiel...

2 grosse Reifen einstigen Moskitonetze. Sie lagen dort schon seit längerem zwischen Decke und isolierter Heizungsröhren eingeklemmt und warteten wohl auf eine neue Bestimmung. Dazu gesellte sich, dass ich vor einiger Zeit alte Häkeldeckchen von jemandem erhielt. Darunter 3 ganz grosse. Es war etwas, von dem ich nicht wusste ob es gelingen kann, denn die Häkeldecken waren verzogen, eines davon sogar durch eine Maschengabe zu wenig wellig. Es konnte in seinem Leben nie flach aufliegen, das Arme. Beide wurden wohl für einen kleineren runden Tisch hergestellt, so gross wie sie sind.

 

Wenn dir das Bild und die Beschreibung nun irgendwie bekannt vorkommt - RICHTIG! Ich bin diesbezüglich eine Wiederholungstäterin in Punkto Einspannen. Schnell war gestern eine Nadel und mein heissgeliebter *Sternlifaden* zur Hand. Es ist jener der etwas dicker als normaler Faden ist und sich genau für solche Arbeiten, bei denen Schnur zu unschön und/oder zu dick wäre, zum Einsatz kommt.

Den halben Morgen, war ich damit Zugange nun die Häkeldinger in die Rahmen zu nähen. Nicht ganz einfach auf Grund der Grösse und ich merkte 2 weitere Hände wären mehr als hilfreich gewesen. Doch selbst ist die Frau. ha ha!

 

Geschafft! In den kommenden Tagen werde ich Dir Bilder davon zeigen. Vor allem für welchen Platz ich mich für die *Neuen* entschieden habe und wie sie sich mit den *Kleinen*, schon vorhandenen ergänzen. 

 

Doch dafür bitte ich dich noch für ein klein wenig Geduld. Die Aufhänge Vorrichtung muss noch geschaffen werden und deren zukünftiger Platz von was anderem befreit. Also bis Bald...Tschüsschen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0