· 

Reden lassen

Mein Problem ist weder die Corona Pandemie noch deren Auflagen...

Meine Probleme tauchen auf, wenn ich Menschen jammern höre. Sie seien gefangen, wollen sich nichts vorschreiben lassen, könnten nicht in den Urlaub fahren oder unbeschwert Party machen. Die Liste des Jammertales wäre lang würde ich hier alles aufzählen, was ich je zu diesem Thema gehört habe...

Ich reduziere das Ganze, denn mit meinen Augen sieht es ganz anders aus. 

Ich habe ein Dach über dem Kopf, schlafe nachts in einem warmen Bett. Ich habe genug zu essen. Ich kann arbeiten, mich beschäftigen, wenn auch zu Hause. (Ich liebe mein Zuhause) Ich kann Besorgungen machen. Im Internet bestellen. Kontakte über dasselbe pflegen. Telefonieren, Mails schreiben und sogar an Videokonferenzen teilhaben. Spazieren gehen, Auto- & Fahrradfahren und den Frühling in der Natur geniessen. Und bin Gottlob gesund. Auch diese Liste liesse sich noch erweitern. Doch ich lasse es, denn ich muss nicht weiterreden, das und noch mehr, hast Du alles auch…

 

Wo ist die Dankbarkeit für all das hin verschwunden. Stattdessen wird gefordert und gemotzt. Wann begann es, dass man der Unzufriedenheit durch Luxusprobleme so viel Raum gibt. Einen riesigen dunklen Ballon aufbläst und dabei etwas wichtiges vergisst. Das gemeinsame Wohl möglichst vernünftig wieder zu erreichen und sich dabei selbst vor Corona zu schützen. Man bläst und bläst… Negatives zu einer dunklen Wolke heran, ohne mehr die Sonne zu sehen. Jene die trotzdem allem für jeden von uns scheint, die Vögel singen und der Frühling spriesst.

In anderen Ländern sieht es viel schlimmer aus. Dort ist das Existieren harte Arbeit und das Überleben eher Glücksache. Also, setzt mal alles in eine Relation. Es braucht keine Party, um zu überleben. Keinen Urlaub, um glücklich zu sein…Das Glück wohnt in ganz anderen Dingen. Das Bewusstsein für das was man hat, muss wieder wachgekitzelt werden.

Sonst gehörst du vielleicht auch bald zu jenen, wie hier beschrieben:

 

"Selbst wenn wir im Paradies lebten,

würde es Menschen geben,

die die Vollkommenheit für ein Problem hielten.

Sie würden sagen, dass das Paradies zu perfekt sei."

 

- Haemin Sunim -

 

 

Und ich, ich lerne nun andere reden zu lassen. Nicht mehr auf Negatives einzugehen. Zu versuchen keine Überzeugungsarbeit mehr zu leisten. Und weiter mein Glück zu geniessen ebenso dankbar zu sein für das was ich habe. Denn ich lebe. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0