· 

Vorboten

Nach Tagelangem heftigem Regenfall und falls mal für ein paar Stunden nicht, einem Schleier aus Grau in Grau, blitzte heute Morgen etwas Hoffnung auf. 

Darum schrieb ich meinen Freunden etwas euphorisch über WhatsApp: "Juhu es wird Frühling! Erst sah ich heute Morgen eine Holzwespe und nun dies..."

Ein Bild zeigt eine Raupe auf Grünem Untergrund. Weiter im Text: "Ich war schon lange nicht mehr so glücklich, dass mir jemand mein Essen weg mampft."

Denn beim Grün unter der Raupe handelte es sich um meinen Winterkohl, den ich ab sofort in Frühjahrskohl umtaufe.

Mit Daumen hoch und schmunzelnden Smileys wurden mir bald darauf geantwortet. Und wäre das alles nicht genug, konnte ich kurz darauf mit Naya ein kleines Training Spiel im Garten unter Sonnenstrahlen beginnen.

Auch sie, Naya, schien zu lächeln. Es ist ja nicht so, dass wir bei düsterem Wetter nichts tun, doch so war es doch etwas ganz anderes.

Anschliessend verriet sie mir, dass der Boden und die Beete besonders gut riechen. Sie schnüffelte was das Zeug hielt. Und ihr schwarzer Riechzapfen sog ganz viele Eindrücke auf. Ihr Gang dabei, wie der einer kleinen Lokomotive. Etwas breitbeinig umrundete sie die Beet Einfassungen und schnuffelte sich über die Wege.

Währenddessen inspizierte ich die mit Fleece zugedeckten Hochbeete. Frischer saftiger Nüsslisalat, wie wir Rapunzel oder Feldsalat nennen, guckte darunter hervor. So auch der Hirschhornwegerich, den man ebenfalls in den Salat schnippeln kann und ein grösserer Fleck aus Winter Portulak stand in Grün. Sie schienen förmlich zu rufen: "Schneid mich - Iss mich" (lach)

Ich weiss, manchmal bin ich auch wie eine Raupe... (lach) Denke nicht immer, jedoch oft ans Essen.

Doch mein Gefühl sagte in dem Moment: "Weg damit, mit der Abdeckung" sie sollten etwas mehr mildere Luft schnappen können. Sie, die den Winter unter dem Fleece überstanden hatten. Einmal mehr bin ich Dankbar, dass ich im Besitz solcher Hochbeete aus Holz bin. Sie sind echt Gold wert. 

Glücklich rief ich dann Naya aus ihrer Schnüffeltour, oder besser gesagt, aus ihrer Tätigkeit zu überlegen wie sie an einen Meisen Knödel, hängend im Baum, kommen könnte. Sie kam wohl gestern auf den Geschmack (lach) Ja, das haben wir gemein, auch sie ist anscheinend eine Raupe. (lach) Nicht nur die Haarigste, sondern auch die süsseste die ich kenne.

Wir machten noch einige Spiele Moves und gingen dann ins Haus...

Na, für was wohl? Um zu Essen. (hahaha) Versteht sich! Lach! 

 

Übrigens, das Bild von heute ist selbstverständlich nicht die beschriebene Raupe. Du hast es richtig erkannt, dass sie an einem Fenchel hängt und sich nicht durch meinen Kohl frisst. Mein Handy hat es einfach noch nicht geschafft, das Bild von heute Morgen auf meinen Laptop zu übermitteln. Doch so eine Schwalbenschwanzraupe in Akrobatiklaune ist doch auch hübsch anzusehen und der Gedanken, dass diese schon längst eine Wandlung und als schillernder Falter gegen die Sonne geflogen ist, macht es noch besser. Frühling wir kommen und du hoffentlich auch! (lach)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0