· 

Urlaubsnachmittag

Die Urlaubstage von Schatz habe ich so richtig genossen. Wir konnten so vieles gemeinsam tun, was sonst eher von mir allein erledigt werden muss. Oder sonst einer Zeitvorgabe unterliegt. z.B. Frühstücken. Alles etwas gemächlicher, das tut gut.  

Heute fuhr er wieder zur Arbeit. Es scheint hier nun noch ruhiger als vor der Urlaubszeit. Doch denke ich gerne zurück, als wir zusammen im Wohnzimmer sassen. Er knüpfte am Klubtisch kleinen Bälle aus einer speziellen Schnur zu Schlüsselanhängern. Sie sind im Freundes- und Bekanntenkreis begehrt und so stellt er immer wieder mal eine Serie her. 

Ich klebte auf dem kleinen Abgedeckten Esstisch, mittels speziellen Leimes, Servietten Motive auf selbst geformte Tellerchen aus Lufttrocknender Ton Masse. Diese hatte ich schon in der Adventszeit ausgewalkt und in Form gebracht. So waren sie nun auch richtig gut durchgetrocknet. An diesem Nachmittag wusste ich endlich was ich weiter mit ihnen anstellen wollte.

Die Papiermotive boten sich dafür super an. Schmuck- und Krimskrams Teller sollten es nach dem trockenen des Lackes sein. Solche die man auf dem Nachtisch oder im Flur stehen hat. Münzen aus der Hosentasche oder die Ohrstecker, Haarklammern sowie einen Ring seinen Platz über Nacht finden können. Oder um eine Kerze daraufzustellen. Bestimmt findet jedes für irgendwas und irgendwen seine Verwendung. Ich freute mich sehr, wie gelungen sie wirken. Das fand auch Schatz, als wir uns unsere Arbeiten zeigten. Wir waren uns einig: "Das ist doch eine Teepause wert" und so wurde schon Bald das heisse Wasser über je einen Teebeutel gegossen, dazu noch die letzten Weihnachtskekse, die ein Geschenk des Nachbarn waren.

 

Ein Nachmittag ohne vieler Worte ging dem Ende zu - der Hund hatte ihn nach dem Spaziergang und den Kopfarbeiten vom Vormittag, sowie dem Mittagsnapf verschlafen. Es war alles so harmonisch und ruft nach einer Wiederholung, was wir dann auch an den weiteren Tagen taten. Und, das ist klar, es auch in Zukunft tun werden.  

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0