· 

Zauberkerzenwünsche

"Oh mein Gott!" Dieser Gedanke und ihn einzuladen, kann in den letzten Minuten des Jahres wohl nie falsch sein. Lach! Doch kam er mir nicht im Zusammenhang der ablaufenden Zeit in den Sinn und er hatte auch nichts mit den Wünschen ans Neue Jahr zu tun... Sondern mit der in meiner Hand gehaltenen Zauberkerze. "Wann hatte ich das letzte Mal so eine in der Hand?" sagte ich zu Schatz. Er war gerade damit beschäftigt eine von 3en die wir von einer lieben Freundin geschenkt bekommen haben, anzuzünden. (siehe Bild)

"Na, wann war das?" frage ich mich jetzt, denn gestern Nacht hatte ich keine Zeit mehr diesem Gedanken nach zu hängen, beinahe zu schnell wurde im TV in einer Musiksendung der Countdown runter gezählt. Komisch - da wartet man spätestens seit 20:00h auf besagten Zeitpunkt und wenn es dann so weit ist kommt dann doch irgendwie immer etwas Hektik auf. Hausgemacht - wie so vieles im Leben - denn die Gläser, der alkoholfreie prickelnde Traubensaft (bei uns) die Schale mit den Zettelchen mit den Wünschen beschriftet und eben besagte Zauberkerzen standen oder lagen längst bereit. Sogar die Kerzen brannten, zum Glück - denn das Feuerzeug hatte beschlossen kurz vor Schluss seinen Job an den Nagel zu hängen. 

"Wann hielt ich zuletzt eine Zauberkerze in den Händen?" Mmmmhhhh - Ich muss so etwa 5 Jahre alt gewesen sein. Weihnachten - Papa war zu Hause unter der Woche war er im Ausland tätig. Von dort stammte auch das Geschenk an mich. ein Rot/Weiss/Schwarz kariertes Schottenröckchen, mit einer goldenen Nadel um den ganzen Stoff der in Plissee gelegt, auch zusammen halten zu können. Mama lachte «Man könnte annehmen Du seist in Schottland gewesen, dabei arbeitest du in Düsseldorf» Mir war das egal, ich freute mich darüber. Noch mehr - weil mein Bruder aus demselben Stoff ein Paar lange Hosen auspackte. Er strahlte ebenso wie ich. "Nun sind wir Zwillinge" sagte ich. Er nickte und kam auf mich zu, um mich zu umarmen. Daran erinnere ich mich deswegen so gut, weil ich immer und stetig ein Zwilling mit meinem Bruder sein wollte. Es fühlte sich auch so an. Wollte mir jemand erklären, dass dies nicht stimmen kann, weil er ein Jahr jünger sei, wurde ich ganz rasch - na, nennen wir es stinkig. "Oh mein Gott" Es kam noch besser - es gab mal eine kurze Zeit, auch als ich klein war, in dem ich jedem erzählte, dass ich, wenn genug alt, ich meinen Bruder heiraten würde. Wollte mich jemand von diesem Gedanken abbringen, gefiel mir das gar nicht und ich wurde... na - ich nenn es mal - Bockig?! lach! 

Später als wir im Teenageralter, waren wir immer noch unzertrennlich. Da sagte ich schon mal - Charakterlich müsste mein irgendwann mal zukünftiger Mann viele Eigenschaften meines Bruders mitbringen. Der liebe Gott hat mir den richtigen geschenkt, auch wenn ganz anders als mein Bruder." Alles ist goldrichtig so!  

Warum komme ich nun bloss auf diese alten Geschichten. Vielleicht eine Zauberkerze / Silvesterkombi? Das Schottenröckchen passte leider rasch nicht mehr. Was etwas Unverständnis und Tränen meinerseits hervorrief, weil ich es nicht mehr in der Mini, Mini, Mini Version anziehen durfte. Lach!

Wie lustig, dass fällt mir grad auf, die Parallelen zum nicht mehr passenden Röckchen mit der güldenen Nadel, von der ich überzeugt war, dass nur Prinzessinnen und ich so was besitzen, genauso passte ich irgendwann nicht mehr in das Leben meines Bruders. Mein Prinzessinnen Status wurde kurzerhand geknickt (ich war schon lange verheiratet, als ich das ohne klärendes Gespräch akzeptieren musste) Ja, ja das Leben schreibt schon manchmal merkwürdige oder unverständliche Geschichten. Trotzdem hat man so vieles in der Hand und so fühle ich mich heute dem Alter entsprechend in der Thronfolge sogar eine Stufe höher – Lach! Schatz sei Dank!

 

Doch als ich gestern mit ihm und Hund im Körbchen die Wunschzettelchen schrieb, welche fürs Feuer gedacht und später als die Zauberkerze abgebrannt wurde, waren meine Gedanken bei allen Lieben. Wünsche für alle die ich kenne miteingeschlossen. Und so ist auch mein Bruder mit dabei. Dem ich nicht böse bin und den ich nicht nur in Schottenkarohosen in Erinnerung habe. *schmunzel* 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0