· 

Neuzeitlich

Weisst Du was? Ich habe da eine Idee" Meine Reaktion auf die Erzählung meiner Nichte am Telefon. Deren Stimme sich kratzig und verschnupft anhörte. Sie passte so gut zu ihrer Erzählung. Dass sie sich elend fühlen würde, die Nase läuft und der Husten sie und ihren Schatz um die Nachtruhe bringen würde. Ihr Corona Test sei Negativ ausgefallen, doch es gibt halt noch anderes das nun kreucht und fleucht. Den Spagirik Spray würde sie nun schon viertelstündlich anwenden. Hustenbonbons versagen. 

"Bist Du bereit für eine Abmachung? Die Dauer 5 Tage?" Bevor Sie eine Antwort geben konnte, erklärte ich weiter. "Wie wäre es, wenn wir 5 Tage lang 1-mal am Tag inhalieren?" Ich hörte sie schwer atmen und dann die Worte, die ich erwartet hatte. "Das mag ich gar nicht" Ich musste schmunzeln und erklärte ihr: "Ich eben auch nicht. Trotzdem - ich bin wohl nicht erkältet, doch meine Nase ist immer zu und trocken. Und eben deswegen dachte ich, wenn wir es gemeinsam durchziehen, ist es vielleicht einfacher." ich lachte - Sie nicht, willigte jedoch ein mit von der Partie zu sein.

"Hast Du Salbei zuhause?" meine Frage und damit wurden die nächsten Schritte eingeleitet. Ihr Schatz holte in der Apotheke Salbei und der Gong zur 5 Tage Challenge wurde angeschlagen. 

Tag 1. - wir schickten uns je ein Bild mit den Kunststoffbehälter, auch Inhalator genannt, vor dem Gesicht. Sie in Dunkelblau ich in Grün. Ich fand das Ganze noch lustig. Schatz meinte, als ich es ihm erzählte: "Mmmmhhh! Das sollte ich auch wieder einmal machen. Tut nämlich wirklich gut."  Eine Freundin der ich über WhatsApp erzählte und mein Foto mit dem grünen Plastik Inhalationsrüssel vor dem Gesicht schickte, meinte: "Das ist eine gute Prävention in dieser Grippe und Viren Zeit" Man könnte auch mit Thymian und einer Brise Meersalz" erklärte meine andere Freundin. «In unserem Club hat es noch Plätze frei» lachte ich.

2. Tag - "Man könnte auch mit Thymian" sprach ich auf die WhatsApp Möglichkeit. Meine Nichte schrieb stattdessen zurück. "Schlimme Nacht mit Husten - Keine Stimme mehr" Es macht mir Sorgen, auch wenn Sie schon längst erwachsen ist. Liegt wohl auch daran, dass ich nicht mal schnell rüber kann, weil Sie eine Stunde Autofahrt entfernt in der Innerschweiz wohnt. Dabei muss ich Objektiv bleiben und mir vor Augen halten, was ich schon alles allein durchgestanden habe, wenn Schatz ausgerechnet dann weg war oder einmal waren wir sogar gleichzeitig krank. (Schweinegrippe) Da losten wir aus wer mit dem Hund kurz hinters Haus kann. (Oh Gott - ich möchte mich nicht mehr daran erinnern - weisses Pferd auf grünem Grund...) 

"Ok - Also ich mach heute mal mit Thymian und Salz" erklärte ich weiter über Sprachnachricht "und ich tue es zwei Mal am Tag. Morgen vielleicht mit Salbei, Thymian und Salz 😉" Postwendend kam die Antwort "Ich auch 2X" Im Laufe des Tages rief dann Nichtes Schatz dem Krankenkassen Arzt an. Sie hatte immer noch keine Stimme. Empfohlen wurde "Thymian Inhalationen und wenn es nicht besser würde, käme der Verdacht auf Bronchitis auf und da sollte sie beim Hausarzt vorstellig werden" 

Unterdessen hatte ich jeden Morgen und jeden Abend ein Motivation Bild, vorwiegend vom Tessin gesendet. Da hatte sie vor kurzem einen schönen Urlaub verbracht.

Was wären wir ohne WhatsApp? Ohne hier Werbung machen zu wollen, doch es vereinfacht halt doch vieles und eröffnet so manche Möglichkeit. Smileys beim Schmunzeln oder mit Herzchen kamen zurück und wurden von mir mit ähnlichem erwidert.

3. Tag - Ich sprach am Morgen wieder meine Nachricht mit dem Daumen auf dem Aufnahme Zeichen. "Hallo hoffe es geht Dir besser?" Nö - geht es ihr gar nicht. Schlaflose Nacht wegen den Hustenanfällen. Immer noch keine Stimme. Ihr Schatz mit einem gehörigen Arbeitspensum geht langsam auf dem Zahnfleisch. Arzt Termin wird abgemacht bevor das Wochenende vor der Türe steht und weiter inhaliert, Bettruhe, Teetrinken - einfach das Ganze Programm. 

Sie braucht einfach einen Aufsteller. Erst schickte ich ihr witzige Bilder. Dann kam mir die Idee und so schrieb ich: "Wenn dein Handy klingelt, nimm ab. Du musst nicht sprechen..." 

Ich rief sie über die Bildtelefontaste an. Sie hob ab. Dann sah ich sie nur kurz, denn sie schwenkte das Handy in den Wohnzimmerraum, dort winkte mir ihr Schatz zu. Ich winkte zurück. Dann schwenk auf ihr Gesicht. Ach, die arme Maus... Ich winkte was das Zeug hielt und rief wahrscheinlich viel zu laut – GUTE BESSERUNG! Tschüüüüüüüsssss! Sie krächzte ein "Dankeeee" winkte zurück und dann klickte ich sie wieder weg. 

 

Ein Icon mit Herzchen war ihre Antwort. Wie gut, dass wir in der heutigen Zeit solche Möglichkeiten haben. Trotz Kilometerweiter Entfernung, sich ganz nahe sein zu können. Und drum – lieber Leser, liebe Leserin wünsche ich auf diesem Weg --- Von Herzen gute Besserung, sollte es Dich im Moment auch erwischt haben. Du weisst - Im Notfall Inhalieren 😉

Kommentar schreiben

Kommentare: 0