· 

Frotzeleien

Die letzten schönen Herbsttage rufen Schatz und seine Freunde zum Motorrad Ausflug auf den Plan. Ich bleibe unterdessen mit Naya zu Hause. Die Stahlrosstour wäre für mich kein Vergnügen, wenn ich wüsste, dass die Hündin zu Hause warten muss und ich stetig mit einem Auge auf die Uhr blicke. Die Runde würde klein ausfallen und keineswegs entspannt. Nicht auszudenken, wie die Lage wäre, wenn uns was passieren würde. Auch wenn ich meine Freundin vorab informieren und sie dann im Falle eines Falles nach dem Rechten schauen würde.

Doch aktuell in Naya`s Leben, die erst etwas über 2 Monate bei uns ist, möchte ich keinesfalls und schon gar nicht um das Vergnügen willens auf diesen Plan zurückgreifen müssen. Sie braucht noch wachsendes Vertrauen und so machen wir kurzum daraus einen Ladys Tag.

Ok - eher einen Gartentag. In dem nun auch die kluge Hündin gerafft hat, dass auf Grün nicht immer gespielt werden muss. Stattdessen schnüffelt sie an den Stellen müde, an denen ich das Laub zusammen gerecht worden war. Was ich super fand. UND - Sie liess diesmal sogar ihr Lieblingsklauobjekt -meine Gartenhandschuhe in Ruhe. Noch besser! Super so! Das war dann ein Spiel als Belohnung wert und ihr Blick sagte mir, dass sie verstanden hat. Was für ein Schatz!

 

Doch komme ich auf den Morgen zurück an dem mein Hauptschatz in der Küche seine Motorradjacke zur übrigen Montur anzog. "Passt Du überhaupt noch rein." lachte ich frech - Wir lieben es zu frozeln. "Ha ha ha" sagte Schatz und streckte mir den Arm entgegen "Schau" und zog langsam den Reisverschluss am Ärmel runter. Wir lachten. "Das habe ich nicht gemeint" entgegnete ich. Er zog den langen Verschluss am Körper hoch und zog anschliessend hörbar und übertrieben die Luft ein. Machte darauf hin, eine.... na, ich nenn es mal... eine Kartoffelsack Imitation. Wir lachten erneut. 

"Schade, dass Du heute wieder weggehst.!" Einer meiner Standartsprüche. Obwohl ich ihm diese Ausflugzeit von Herzen gönne. Ich machte dabei einen schon jahrelang eingeübten Hundeblick. (Vierbeinige Lehrmeister und Lehrmeisterinnen hatte ich ja bisher zur Genüge) "Ich habe Dir schon mal gesagt" meinte er sich etwas grösser machend "Das ist ein Ausflug und der Letzte ist schon etwas länger her. Und wenn ich sonst *weggehe* wie Du es nennst, dann heisst das richtigerweise *zur Arbeit gehen*" Auch das ein Standartspruch. Wir grinsten uns an, gaben uns einen Abschiedskuss und er verschwand anschliessend durch die Küchentür nach Draussen, um im Schopf auf sein Stahlross zu sitzen.

Wenige Minuten später, ein Getöse vor dem Wohnzimmerfenster, dass auf die Hauptstrasse zeigt. Und dann fuhren 3 Motorräder auf genau dieser Strasse davon. Ich blickte ihnen nach, wie sie kleiner und kleiner wurden und am Ende verschwanden. Ich freute mich da schon auf seine Rückkehr und seine Erzählungen. Vielleicht erneute Frotzeleien. Denn die wird es bestimmt geben, dass weiss ich jetzt schon ganz genau.

Dies, wenn er erzählt, dass die Temperaturen halt schon etwas fröstlig waren. (Was für eine Mimi - hahahaha) Sie sich erneut verfahren hätten, er nun jedoch durch das eine neue Strecke kennt. (Dazu brauche ich keinen Umweg - hahahaha) und ihm der Po schmerzt, weil er ja noch nie so wenig wie in diesem Jahr gefahren sei. Was stimmt, doch diese Aussage beinhaltet wirklich auch ein gutes *Hänselpotential* (häää? Sogar das Rechtschreibeprogramm erkennt dieses Wort an, ich bin echt erstaunt.)

Doch, wenn ich nun Pech habe, liest er diesen Blog in der Mittagspause, irgendwo in den Pampas mit 3 Motorrädern... und es war dann am Ende, sein Ausflug aller Ausflüge! hahahaha Eine Motorradreise der Extraklasse. HAHAHA! 

 

Mal schauen…Lach!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0