· 

Überwintern

Ich weiss, dass für manche Gärtnerin und Gärtner der Herbst eine echte Knochenarbeit sein kann. Nämlich dann, wenn die Grundstücke gross und stark bepflanzt. Vor allem mit Sträuchern, Büschen und einer Vielzahl an Blumen. Diese werden zu dieser Jahreszeit meist zurückgeschnitten. Manche sogar Bodeneben eingekürzt.

Ich behaupte nun nicht ich sei besser oder hätte den totalen Durchblick, doch ich werde mich nicht hetzten. Ich gehe alles etwas gemächlicher an. Entferne nur das was grad notwendig und schneide meist nur das was ich als Deko brauche. Wie die kleinen Rosenüberreste welche du auf dem Bild siehst. Es ist ein Bild vom Vorjahr. Doch finde ich es so hübsch, diese kleinen Sterne, dass ich dieses Foto es aufbewahrt habe. Ich erinnere mich, dass sie lange in diesem Körbchen lagen und im Frühjahr einem der letzten Feuer der Saison dem Ofen übergeben wurden. In Gedanken stieg der Rauch als Danke an Mutter Natur durch den Kamin.  

Gemütlich, jeden Tag eine Kleinigkeit im Garten tun, das ist meine Devise. Natürlich auch nur bei gutem Wetter. So möchte ich es verhindern, dass ich zum Sklaven meines Gartens werde. Das ist mir auch in diesem Sommer recht gut gelungen, denn ich habe noch nie so viel im Garten gelesen oder nur gesessen und genossen wie in diesem Jahr. (Klopfe mir grad selbst auf die Schulter- lach)

Schau ich mich in der Natur um, gibt es auch niemanden der zurückschneidet. Entfernt. Was vermodert ist Dünger für das Neue. Und was stehen bleibt, verdorrt, bieten den Tieren und Insekten Schutz und Nahrung. Es sterben nicht alle mit Einbruch der kalten Jahreszeit. Nein! Insekten und Co. Überwintern.  Unter anderem in hohlen Pflanzenstängel, in der Erde und ernähren sich von Samen der Sommer Blüher. Wenn ich alles wegräume und entsorge, wo sollten dann meine wertvollen Gartenmitarbeiter wohnen und futtern? 

Das ist meine Ansicht, vielleicht hältst du es anders. Das ist auch ok.

 

Doch gefragt sei zum Schluss, Hast Du schon einmal gesehen, wie wunderschön verdorrte Pflanzen und Reste davon im Winter bei Frost aussehen. Das sind die Momente, in denen ich mit der Kamera unterwegs bin und verzauberte Welten festhalte. In Bildern die ausnahmslos jedem gefallen, auch den meist unentdeckten überwinternden Lebewesen -   weil es Naturbelassen und ihr zuhause ist.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0