· 

Rituale

Seit vielen Jahren (seit meinem 20igsten Lebensjahr) lasse ich Rituale in meinem / unserem Leben ihren Platz. Sie sind sozusagen die Pausen in der Hektik des Alltags. Die Pausen in dem was sein darf, dass bereichernd wirkt. Wie kleine Inseln im tosenden Meer.

- sei es eine Teepause möglichst immer zur selben Zeit.

- zusammensitzen für 15 Minuten

- eine Kerze anzünden und dabei die Gemütlichkeit einladen.

- Ein Räucherstäbchen anzünden, um einen anderen Duft in den Alltag zu bringen.

- Nach dem Mittagessen 30 Minuten lesen, Handarbeit oder Basteln.

- Vor dem Schlafen gehen einen Spaziergang. 

- einen Tagebucheintrag tätigen (oder Blog schreiben)

- regelmässiger Spieleabend mit Freuden.

- 1 Mal in der Woche gemeinsames Kochen

so vieles anderes ist möglich, ich habe hier nur wenige Denkanstösse aufgelistet.

 

Es sollte etwas sein, dass Du in einer Regelmässigkeit einfliessen lässt und auch wenn immer möglich daran festhältst, dass Dir Freude macht und guttut. Egal welcher Wochentag. Die Besten sind die Täglichen Rituale. Dabei ausreden, es nicht zu tun… Dir selbst nicht zu zulassen. Also heisst - hier gilt nie der Satz "Ich hatte keine Zeit" Der ist ein totales *no go*

Sie es an, als sei es ein Lebewesen, dass durch die Regelmässigkeit gefüttert werden musst. Die Wirkung bei stetiger Anwendung bleibt nicht aus. Es tut echt gut!

Frage Dein Gefühl, deine Wünsche, was Du ab heute füttern möchtest, um deinem Alltag mehr Qualität zu geben. Viel Spass beim Entdecken.

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0