· 

Einrichten

Oh mein Gott! 4 Wochen Urlaub gehören seit heute der Vergangenheit an. So quälten wir uns um 5:45h aus den Betten. Es war bestimmt ein elendigliches Bild. Schlaftrunken sagte ich zu Schatz: "Es ist noch totale Nacht" Wir grinsten uns an. "Kein Wunder" Sind wir entgegen unseren Gewohnheiten im normalen Alltag, in letzter Zeit meist erst zwischen 7:30h und 8:00h aufgestanden. 

Sogar Naya in ihrem Hundebett, hob verschlafenen ihren Kopf und nach einem "Hallo Maiti", liess sie diesen hörbar ins Kissen zurückfallen. Drehte sich dann auf den Rücken, streckte alle Viere von sich und meinte wohl damit "Hey Leute - ist wohl nicht euer Ernst?" 

Doch war es.

Schatz musste wieder zur Arbeit und ich wollte nun wirklich nichts neues Beginnen und gemütlich im Bett bleiben. Meine Einstellung "gemeinsame Zeit ist kostbar" hat sich auch in diesem 4 Wochen nicht geändert. Das wurde von Schatz mit einem dicken Kuss quittiert. 

Später nach Verabschiedung, Hundespaziergang und Einkaufen wollte ich so einiges wieder auf Vordermann bringen. Dinge die in der Urlaubszeit nicht auf der Prioritäten Liste zuoberst standen. Nun notwendig z.B. Putzen - Ok - ich gestehe, ich wollte nicht den ganzen Tag damit verbringen. Nicht das ich noch einen Putzschock erleide. *Lach*

So legte ich mir einen Plan parat. Diese sieht wie folgt aus:

da wir uns unterdessen im Herbst befinden, begann ich im Wohnzimmer mit dem Entsorgen der verdorrten Sommerblumen des Fenstersimses. Die Gelegenheit anschliessend die Fenster, Rahmen und Simsen (innen und aussen) zu putzen. Dann mit Blumenkisten mit blühendem Erika zu bestücken und somit die Fenster herbstlich erscheinen zu lassen. Das Ganze wurde mit einem Telefonat- und einer Spielepause mit Naya gestaltet. So werde ich nun jeden Tag einen Raum nach Lust und Laune herbstlicher umgestalten und dabei grade noch das aktuelle Zimmer putzen. Morgen kommt der nächste Raum dran. Das Gute an der Geschichte es wird so abwechslungsreicher. Etwas Blumen, etwas putzen, etwas Spielen, etwas Telefonieren und etwas Schön machen. So einfach ist das. 

Schliesslich soll man den Spass an der Freud erhalten, auch wenn es nur um das Thema Haushalt geht. Einer Freundin schrieb ich am Nachmittag... "Frau muss nicht alles auf einmal erledigen - das habe ich gelernt." Es geht wie im wahren Leben auch Schrittchen Weise und wenn es sich auch nur um das Putzen, Wegräumen und Umgestalten dreht.

 

Hauptsache man kommt voran und ist zufrieden. Übrigens - Naya findet es auch gut. Lach!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0