· 

Dusseligkeit

Manchmal bin ich echt dusselig - aber es macht nichts, es gibt schlimmeres, vor allem wenn genau dies für Überraschungen sorgt.

Beispiel gefällig? Lach - Aaaaalsooo!

Im Frühjahr hatte ich mir unter anderem einen speziellen Blumensamen in einer Biogärtnerei bestellt. Leider hatte ich dann zu der passenden Aussähet keinen Platz mehr in einem Beet frei. Ausser! Ausser im Gemüse Pflanztrog an der Hauswand. Du kannst Dir denken was ich Dir nun erzähle. Ich säte zufrieden und im Gedanken versunken diese dort aus. Das Vorhaben sie dann, sobald sie sichtbar über der Erdoberfläche erscheinen, umgetopft würden, stand fest. Bis dahin hätte sich sicher ein geeigneter Platz als zwischen dem Gemüse gefunden.

 

Die Zeit verging - ich vergass und es wuchsen irgendwann am Rande der Buschbohnen etwas, von dem ich dachte es sei Salat. (na, ich sag`s doch - dusselig)

Da hatten wir den Salat - nein eben nicht. Denn der Salat wurde immer höher und die Blätter immer untypischer. "Vielleicht sind es auch Blumen" sagte ich Schatz, der mich eines Tages fragte ob das eine neue Sorte Basilikum sei. (hahahaha) Ich zuckte mit den Schultern, denn mein Name war wohl nicht Hase, trotzdem wusste ich von nichts.

Basilikum - ich lach mich weg.

Mittlerweile waren die Bohnen gepflückt und Erde an diesem Platz aufgefüllt. Das ergab die Möglichkeit gekauften Kohlsetzlingen genau dort ein zu Hause zu geben. Doch was war das bloss in der Ecke. Die Pflanze die nun zu einem kleinen Büschchen herangewachsen war. Da ich nach dem Katzen Moto lebe "Abwarten, irgendwann kommt die Maus raus" hoffte ich inständig, das DING, wie ich es nannte irgendwann zu erkennen.

Heute - nach 2 Tagen Gartenabsenz erkannte ich beim Giessen das *Ding* in der Gemüsekiste endlich. Zwischen grossen Kohlblättern wachsen wunderschöne Blumen. "Nun weiss ich endlich was es ist." rief ich Schatz von der Türe aus ins Wohnzimmer "Komm schau, wie schön" Weder Salat noch Basilikum, sondern ein Strauss gelber Wunderblumen sind dort erschienen. "Na - klar.... die hatte ich doch mal......." Ich finde es echt gut, dass ich mich am Ende dann doch noch erinnere und die Geschichte wie Puzzleteile zusammensetzen kann. Wie ein kleines Wunder eben. 

 

Hast Du für das nächste Jahr auch Interesse an Wunderblumen, welche oft mehrfarbig blühen. Sie sind echt einfach zu ziehen. Das hat mir meine *Erfahrung* gezeigt. (lach)

Es reicht ein grösserer Blumentopf (muss kein Gemüsebeet sein – lach) lockere Erde - am besten ein Erd-/ Sandgemisch. Dort den Samen grosszügig zwischen März und Mai ausbringen. Oder den gekauften Pflanzen zwischen Mai - und Juli einen Platz geben. Regelmässiges giessen nicht vergessen. Sie lieben es warm und wenn die Sonne ihnen ins Gesichtchen scheint. Blühen dann ab Juli bis Oktober. Na, das ist doch was. Oder nicht?

Und nun kommt`s - die Wunderblume ist mehrjährig, aber nicht winterhart. Die Knolle im Herbst ausgraben, oder wenn sie im Topf ist die Blätter abschneiden und geschützt und trocken in der Erde überwintern. 

Na, das wäre doch was! Nicht vergessen, anschreiben wäre vielleicht nicht schlecht. (lach) 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0