· 

Wertvolle Zeit

Gerne erinnere ich mich an die Besuche unserer Nichte. Die Zeit verrinnt jedes Mal wie im Flug. Selbst wenn Sie hin und wieder, eher selten, über Nacht bleiben kann. Das interessante ist, dass wir immer was finden, dass wir zusammen tun können und vor allem Spass macht.

Einmal führten wir eine Fotosession durch. Bei dieser wir uns schminkten und verkleideten. Ich weiss, andere tun dies, wenn sie im Kindesalter sind. Doch was spricht dagegen sowas auch im Erwachsenenalter zu machen. Hauptsache es macht Spass. 

Ein anderes Mal kamen wir über ein Strickheft, in dem ich ihr einen Mantel zeigte, der mir gefiel, dass sie gar nicht mehr wisse, wie man strickt. Also verbrachten wir einen ganzen Nachmittag damit dies aufzuaddieren. Am Ende fuhr sie mit einem kleinen *Glücksbringer* wie sie das nannte, eingeklemmt zwischen den Lernbücher für ihre Ausbildung nach Hause in die Innerschweiz. Wir haben auch schon oft zusammen gekocht, obwohl sie immer behauptet es nicht zu können und nicht gerne tun würde. Dabei lachten und schwatzten wir, wie eigentlich immer, über dies und das. Wir unternahmen auch Spaziergänge oder guckten mal ganz einfach einen schönen Film an. Sie interessiert sich für die Vergangenheit unserer Familie und ist eine Dankbare Zuhörerin bei den Geschichten über Uroma & Opa, Tante, Onkel oder meine. Auch wenn Schatz nicht bei der Arbeit ist, geniesst er ihre Gesellschaft ebenso. Macht bei verschiedenen Themen mit.

 

Beim letzten Besuch erzählte sie mir, dass sie nun regelmässig begonnen hätte für sich und ihren Partner zu kochen. Doch durch die unterschiedlichen Arbeitszeiten sei das nicht immer einfach. Zumal sie oft auch Essen ins Geschäft mitnehmen möchte, weil sie dort zum Aufwärmen nun eine Mikrowelle hätte und nicht mehr auf Fastfood zurückgreifen möchte. Sie erzählte mir weiter, dass sie nicht so oft Einkaufen gehen könne und dabei ihre liebe Mühe hätte, - nichts zu vergessen, oder oft nicht wisse, was sie für die kommende Zeit in den Einkaufswagen packen soll.

Du kannst Dir vielleicht vorstellen was dann bei uns auf dem Plan stand. Wir machten eine 14 Tages Essensplanung. Aufgelistet auf drei Blättern. Auf der ersten Seite standen nach einiger Zeit die Menus für 2 Wochen. Auf dem zweiten Blatt wurden die Einkaufsliste erstellt und auf dem dritten die Zubereitungsarten von Menus, die sie nicht auswendig kannte.

Ok- ich gebe zu, es war nicht innert weniger Minuten aus dem Ärmel geschüttelt. Doch es machte uns Spass das Ganze zusammen zu erarbeiten und zusammenzustellen. Am Ende glücklich eine vollständige Liste in den Händen halten zu können. Bei den Rezepten kamen, welche zum Vorschein welche ich auch schon lange nicht mehr auf dem Plan hatte. "eine gute Idee" Dieser Satz fiel das eine oder andere Mal und man sah uns förmlich an, dass wir uns jetzt schon freuten diese nach zu kochen. 

"So macht es mir Spass einkaufen zu gehen und am Herd zu stehen – für einfaches, doch leckeres Essen. " sagte sie freudestrahlend "Diese Listen helfen mir wirklich, denn ich kann sie ergänzen und auch weiterbenutzen" Ausserdem lässt sich alles aufwärmen, gut vorbereiten oder die Resten für das nächste Menu weiterverarbeiten. Nichts muss so in den Abfall, das war uns Beiden sehr wichtig.

Leider war dann die gemeinsame Zeit schon um. Ich winkte ihr auf der Bushaltestelle zu und freute mich in Gedanken schon auf das nächste Mal. Dann wenn wir vielleicht wieder mal Steine bemalen, uns über gelesene Bücher unterhalten, Lösungen für Probleme suchen, Hausfrauenpsychologie betreiben oder ganz einfach Feriendomizile aussuchen, die wir vielleicht gar nie besuchen werden. Zu Guter Letzt über Pläne und Ziele sprechen oder über dies und das Tratschen. 

 

Wie gut so einen Menschen zu haben und geniessen zu dürfen bei dem der Altersunterschied ein Plus darstellt und kein Minus. Die Themen so vielfältig. Eine Zeit mit dem Menschen zu gestalten, die Wertvoller nicht sein könnte und schöne Erinnerungen hinterlässt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0