· 

Herbstfeuer

Auch wenn das Datum noch keinen deutlichen Hinweis spricht, mein Gefühl sagt mir ganz was anderes. Seit einigen Tagen zünde ich abends wieder Kerzen an und meine neugekauften Räucherspiralen kommen zum Einsatz. Für mich ruft schon vieles nach Herbst. Denn wenn man genau hinsieht entdeckt man ganz deutlich einige Vorboten.

"Schau mal - die Passionsblume bekommt schon gelbe Blätter" sagte ich gestern bei unserem Feierabend Hock im Garten. "Ja - und der Schattenwurf der Pergola ist auf Herbst eingestellt. Die Sonne steht nun schon tiefer als noch vor ein paar Wochen." Erklärte mir Schatz. 

 

"Was wollen wir morgen meiner Cousine anbieten, wenn sie in den Garten zu Besuch kommt?" So meine Frage. "Was wäre mit einem selbstgemachten Brot?"

Ich nickte. Schatz bäckt seit einiger Zeit an seine Freitagen Brot im Römertopf. Das Rezept hat er im Internet gefunden. Es ist so knusprig, lecker und auch schön anzuschauen. "Und was dazu? Käse und etwas Antipasti?" Er machte eine kleine Denkpause "Wir könnte auch Würstchen auf dem Grill machen." gab er zur Antwort. Ich war mir etwas unsicher, weil wir bei ihr immer Delikatessen kredenzt bekommen, die man sich sonst nicht so leistet.

 

Doch heute Morgen hatte ich plötzlich die Idee: "Hey Schatz - wir könnten wirklich Würstchen bräteln. Doch am Stock über der Feuerstelle, anstatt vom Gasgrill." Dazu knuspriges Brot, etwas Tomate und Gurke. Ganz simpel." Ich weiss aus Erfahrung, dass dies wirklich jedem gefällt. Zudem ist auch das ein Herbst Zeichen, die Lust auf ein loderndes Feuer. Etwas Ursprüngliches, dass jeden anspricht.

Meine Fotodatei spricht diesbezüglich ein offenes Indiz. Die meisten Bilder, auf denen unsere selbstgebaute Feuerstelle in Aktion zu sehen ist, tragen ein September und Oktober Datum. Dabei ebenfalls zu sehen Freunde und Bekannte, die wie früher nach Herbstwanderungen um die wärmende Stelle sitzen. Auch das ein Urbedürfnis – das gemeinsame am Feuer sitzen? Der heranschleichende Herbst macht es möglich, dies zu stillen.

 

Nach Würstchen und dem Essen, werden wir uns garantiert auf Klappstühlen ans Feuer setzen. Während die zufriedenen Gesichter in rötlich-orangen Licht zu sehen sind, dabei wird der Körper vorne gewärmt und von hinten von kühlen Temperaturen eingenommen. Ich weiß jetzt schon, dass wir heute Abend irgendwann drinnen eine Jacke oder Decke als Umhang holen, weil die Lust noch etwas länger draußen zu bleiben, mehr zum Tragen kommt als an jedem Sommerabend. So als wolle man in diesem Jahr unbedingt noch Abendliche gemeinsame Gartenmomente sammeln. Unbewusst… So aus einem Urbedürfnis heraus.

Man erzählt sich Geschichten, oder schaut Gedanken verloren ins Feuer und ist einfach glücklich zu sein. "Schatz - was hältst Du von Stockbrot und zum Dessert einen dampfenden Apfel vom Feuer? 

Und so wird klar --- die dritte Saison wird heute eingeläutet, egal was der Kalender oder die Meteorologen sprechen...

 

Und weisst du was? Nicht nur meine Cousine, dass weiss ich 100%ig wird heute Abend von einem untrüglichen Rauch Odeur in Kleidern und Haaren eingehüllt sein. Irgendwie ist das doch einer der untrüglichen Düfte des Herbstes. (Grins) Und macht Lust auf eine lange Saison. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0