· 

Knoblauch

Da habe ich unbedarft im Frühjahr einige Knoblauchzehen in das Hochbeet gedrückt und dann einfach, wie alles andere, wenn nötig gegossen.

Knoblauch sei ein Super Mittel um Schädlinge von anderen Pflanzen, Gemüse fern zu halten. Bestens - denn in meiner Vorstellung sollten dort eine Ganze Ansammlung von Karotten aufkommen. Wenn sie denn gewollt hätten…

Doch weit gefehlt... Wenn die Samen alt sind, kann auch kein Knoblauch mehr helfen. So erschien nur wenig Grün auf der Erdoberfläche welches Möhrchen vermuten liess. 

"Ja nu, ich muss ja nicht davon leben" (Psst - mein Standard Spruch, wenn Gärtnerisch was in die Hose geht - Lach)

So zog ich vor wenigen Tagen kurze, doch sehr schmackhafte Karotten aus der Erde, die in der Anzahl grad für eine Gemüsepfanne genutzt werden konnten. Sie waren allesamt nicht von irgendeinem Würmchen oder anderem befallen. Sondern sahen aus wie aus dem Katalog.

Doch im Gegensatz dazu, war das Knoblauchkraut enorm und rief förmlich "Zupf mich raus" Ok – Gehorsam, wie ich bin (lach) entfernte ich sie aus dem Hochbeet. Ein Teil des Ergebnisses siehst Du im Bild.

Den Duft kannst Du zum Glück nicht riechen - seit Tagen weht ein Odeur, wie es wohl bei einer zünftigen Dracula Vertreibung riechen sollte, durch die Küche und noch weiter.

Weniger sensible Menschen würden berichten: "Es stinkt in den ganzen unteren Räumen." 

Ach egal – ich freu mich über das Ergebnis, egal wie es riecht.

Ergo werden sie so rasch als möglich über einen Besuch in der Pfanne oder dem Backofen auf unserem Teller liegen.

 

Welches Gericht? Im Moment habe ich noch keine Ahnung.... Doch es wird uns schon was einfallen. Da mache ich mir keine Sorgen. Als Stetige Knoblauch Verzehrer sollte unser Gehirn leistungsfähig genug sein. (lach) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0