· 

Jelängerjelieber

Seit einigen Jahren wächst eher schlecht als recht eine Kletterpflanze in meinem Garten.

"Jelängerjelieber" wird sie im Volksmund genannt. Genau das wären auch meine Ansprüche an sie. Länger und noch länger, das wäre mir lieber, sollte sie wachsen - ranken und winden soll sie sich an dem eisernen Gestell und Blüten produzieren noch und noch.

Doch leider zierte sie sich bis anhin, keine Ahnung warum. Was ihr wohl fehlt? Dabei habe ich so viel ausprobiert. Ihr alles gegeben! 

"Ok! ich gebe ihr nun in diesem Sommer noch eine Chance." sagte ich mir. Vorgestern beim Wässern entdeckte ich Blüte über Blüte und sie duften - Ungeheuerlich, so als wollte sie mir zeigen, dass sie es doch wohl verdient hätte zu leben. Als hätte die Pflanze meinen Gedanken vernommen. Den, dass vielleicht bald ihr letztes Stündchen geschlagen haben soll, wenn denn nicht....

«Ich hätte dich niemals entsorgt. Eine Umplatzierung wäre der nächste Schritt gewesen. Doch so - so kannst Du selbstverständlich bleiben. Du mein Geißblatt - du!»

Und da musste ich echt noch mal in mich gehen oder besser gesagt über meine Bücher.

Pha! Ich hätte ihr alles gegeben? Falsch - Zeit! Genau das war das Zauberwort. Denn vielleicht ist mit Jelängerjelieber genau das gemeint. Zeit, um anzukommen. Zeit, um seine Füßchen zu strecken und Zeit, um Blüten zu entfalten. Zeit, von der wir uns alle viel zu wenig in Ruhe zulassen und die wir mit allem Möglichen vollstopfen, so auch mit Ansprüchen. Meinen Vorstellungen.

 

Na, da habe ich doch wieder was gelernt. Mein liebes Geißblatt – Du meine Meisterin! Lach! 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0