· 

Feriensiedlung

Vielleicht erinnerst Du Dich daran, dass ich erzählt habe, dass ich im Garten einen Gras Streifen stehen lasse. Heißt, er wird über einen längeren Zeitraum nicht gemäht, nur drumherum. So auch in diesem Jahr. Schnell wuchs er heran und mit ihm Klee, Spitzwegerich, Gundermann, Gundelreben und so manch anderes das zu blühen begann. Außerdem verschiedene Grassorten. 

Mit den Blüten erschienen auch Schmetterlinge, Hummeln, Bienen und Wespen. Mir ging das Herz auf beim Beobachten der fliegenden Garten Mitarbeitern. 

Nun war eines Tages wieder Mähen der übrigen Grasfläche und Wege notwendig. Schatz wollte diese Aufgabe übernehmen. "Hat es noch viele Bienen im Naturstreifen?" War meine Frage, als er kund tat diesen auch mähen zu wollen. Nach kurzer Zeit rief er mir zu "ich sehe nur eine" (Biene war gemeint) "Es wird doch wirklich Zeit diese Fläche zu kürzen" doppelte er nach. "Ok - dann mach mal" antwortete ich zurück. 

Als wir diesen Garten anlegen wollten erklärte Schatz: "Du bist der Chef dieser Fläche." Ich war erstaunt so rasch zu einem Amt zu kommen, dessen Größe viele Wünsche beinhalten konnte. Doch insgeheim war ich auch etwas überfordert. Das musste Schatz nach meinem tiefen Seufzer auch aufgefallen sein. "Natürlich helfe ich Dir, doch Du sagst, wie er gestaltet werden soll." Ok - mit dieser Ansage konnte ich leben.

Natürlich wusste ich damals schon, dass es sich besser anhört als es dann hie und da mal werden würde. Und so folgten auch immer wieder mal, ich nenne es *Besprechungen* bei denen ich eine Idee vorbringe und Schatz partout nicht möchte, dass z.B. seit über 10 Jahre ein kleiner Teich angelegt wird. *hahahaha* Unter uns ---- Wäre er mir wirklich mehr als wichtig, so hätte ich schon längst einen angelegt. Doch bin ich der Meinung bei grösseren Projekten sollten wir derselben Meinung sein. Schließlich wohnen wir gemeinsam hier in Haus und Garten. Sind ein Team - auch wenn ich GARTENCHEFIN bin *hahahaha*

Zurück zu unserem Naturstreifen, selbstverständlich wurde dieser an dem Tag gemäht. Und ich konnte bei Schatz, trotz Schwitzen und rotem Kopf auf Grund der Hitze und Anstrengung ein kleines Lächeln erkennen. Dieses war verschwunden als er nun vor mir stand "Er wäre jetzt AKKURAT geschnitten - Wäre!!! Er wiederholte das letzte Wort nachdrücklich.

"Was heißt das? Was ist nicht gut?" fragte ich neugierig auf seine Erklärung. "Das hast Du nun davon, von deinem Naturstreifen" (Wir sprechen immer noch vom Rasen - lach) "14 Ameisenhügel kamen beim Mähen zu Tage. Alle in diesem Streifen." Ich musste über die Empörung oder wie sollte ich es nennen.... lachen. "Na - und... macht doch nichts - die verschwinden von alleine." Schatz verzog sein Gesicht und rollte mit den Augen. Brummelte etwas von "Typisch" und verschwand. Ich war gerade dabei verblühtes bei den Rosensträuchern abzuschneiden, als Schatz mit einem Stapel Blumentöpfen an mir vorbei ging. Anschliessend auf jeden Ameisenfleck, auf dem nun ein heftiges Treiben stattfand, einen Topf zu setzen. Ich war erstaunt. Schatz wird tatsächlich zum Ameisenretter. Früher hätte er diese Situation ganz anders, weniger Tierschützerisch gelöst. "Ach - ich liebe ihn" ich lächelte ihm zu. "Ich habe leider nur 9 Töpfe" ich zog die Schultern hoch "Macht doch nichts, besser als keinen"

"Jetzt müssen wir nur noch warten und dann können wir sie umsiedeln." sagte er wie ein alter Professor "Sie bauen nämlich ihren Hügel nun in dem Topf in die Höhe und dann kann man mit einer Schaufel oder Spaten unter den Topf fahren. Das Ganze dann nach hinten aufs Feld bringen." Ich grinste "wer ist man" ich wusste jetzt schon die Benutzung des Wortes "Man" bedeutet, dass Schatz damit rechnet, dass ich das tue, was zu tun ist.

"Ne - Ne" gab ich schon bevor er antworten konnte zum Besten "Mann - mit 2 NN" So kam es auch - Schatz machte das angekündigte und kam nicht vom Feld sondern vom breiten Grünstreifen beim Bach mit leerem Topf und Spaten zurück. Er wischte wie wild an Armen und Beinen, schüttelte seinen Kopf und brummelte wieder etwas das ich nicht verstand. "Haben sie dich an gepieselt? Mein Mitgefühl wurde durch Lachen abgelöst, es sah zu lustig aus, wie er zappelte. 

"Ich bin Dir so Dankbar, dass Du das gemacht hast" war ein kleines Pflaster für die roten Flecken an Arm und Beinen. Ein Kuss ebenso…(hahaha)

An Tag X wurden noch die weiteren Töpfe entfernt. "Klein Apulien wird nun aufgelöst" lachte ich. Es erinnert an eine Postkarte, die ich vor vielen Jahren aus dem Briekasten zog. "Liebe Grüsse aus Apulien" stand da in geschwungener Schrift. Zusehen war eine Feriensiedlung mit Spitz zulaufenden Dächern. Ich glaube sie nennen sich Trulli. Eben - wie bei uns im Garten "klein Apulien mit Trulli Ameisen Bewohnern."

 

Und das war ihre Urlaubsgeschichte und unser Gartenerlebnis. *lach*

Kommentar schreiben

Kommentare: 0