· 

Annehmen

Manchmal muss man der Wahrheit ins Auge sehen, auch wenn man lieber wegschauen möchte. Dinge annehmen, wie sie da so kommen, auch wenn man sie verändern möchte - doch dies nicht möglich ist. Fakten nehmen, wie sie sind und nicht schönreden.

 

Dann die aufkommende Traurigkeit und die daraus resultierende Hilflosigkeit, mit einer tiefen Dankbarkeit austauschen. Dankbar sein für Gutes und Unvergessliches. Bewusst das Geschenk der vergangenen und noch zukünftigen Zeit miteinander genießen.

Was für ein Verbrechen wäre es, dies alles, und es sind viele gute Momente... einfach beiseite zu schieben und all das zu vergessen und stattdessen ein dunkles Loch wachsen zu lassen. Eines das alles verschlingt, zu Nichte macht und niemandem hilft. Im Gegenteil.

 

Ich möchte das nicht. Ich will Licht, Freude und weiterhin eine gute Zeit so weit als möglich. Wenn diese vielleicht auch nur noch kurz. Letzteres weiß nur der Himmel...Doch bis dahin genießen wir uns. Jeden Tag, Stunde, Minute und Sekunde…

 

Danke - Danke - Danke... 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0