· 

Dunkles Gold

In den letzten Tagen waren wir in Etappen damit beschäftigt eine zweite Kompostkiste zu bauen. Diese aus Resten Brettern oder wie die erste, aus Paletten und einem Gartentörchen zusammengeschraubten Boxen sind wirklich super. Wir kleideten diese jeweils mit einer speziellen schwarzen Lochfolie aus, den genügend Luft und etwas Feuchtigkeit ist das A & O zum Gelingen des wertvollen "Substrats". Im Moment dient als Deckels lediglich ein Gartenflies. Dieses, so hat mir Schatz vor ein paar Stunden eröffnet wird schon Bald mit einem Deckel auch aus Holz ersetzt. Jepeeh!

Das Prinzip der Kompostherstellung so einfach, doch das Resultat so wertvoll.

In unserer Küche steht ein ausrangiertes Milchkesselchen. Dieses wird kurzerhand zum Abfalleimer von allen Gemüse- und Früchten „Abfällen“ benutzt. Ist es voll, steht der Gang zur Entsorgung zu der erwähnten Kompostbox an. Dazu gesellen sich auch Rasen- & klein gehackte Pflanzenschnitte, sowie wie etwas Laub im Herbst oder Frühling. Letzteres bleibt bei uns relativ lange im Garten zu einem Haufen zusammen gerächt liegen. Igel und Kleinstlebewesen sollen darin ihr Winterquartier finden. Wenn sie denn wollen - *Lach*

 

Von Box eins, konnten wir heute schon beinahe fertigen Kompost zuerst etwas lockern und in die 2. Box mittels Schaufel umschichten. Somit kann dieser, ich nenne es nun einfach mal *fertig garen* obwohl es mit kochen nichts zu tun hat. Es ist eher eine Umwandlung, von Abfällen in braune gehaltvolle Erde. Kompost Nr. 1 kann nun wieder mit neuen Abfällen und zur Verrottung befüllt werden. Dies ist ein normaler Prozess und wird automatisch von Würmern unterstützt. Woher die ihren Weg zu uns gefunden haben... keine Ahnung? Wahrscheinlich hat es sich in der Wurmszene rumgesprochen, dass man sich dort zum Food Event treffen kann. *lach*

Gut so - denn am Ende dieses Prozesses, der etwas dauert, steht oder besser gesagt liegt besagte Erde. Ich sprach von Wertvoll - das ist sie, denn für Gartenbeete und Blumentöpfe unter die normale Gartenerde gemischt, ist es die Beste Nahrung für Gemüse, Blumen, Beeren- und andere Sträucher. Übrigens jedes Kürbisgewächs lechzt förmlich nach Kompost und will sich damit satt futtern um rund, dick und groß zu werden. Kenn ich irgendwoher und kann es gut nachvollziehen. *Lach*

Sie sind sozusagen die Kompostsüchtigen unter den Gemüsen. *Haha haha*

Der Kreislauf in den Sammelboxen beeindruckt mich jedes Mal aufs Neue. Denn es braucht wirklich nicht viel dazu. In Kurzform - Nichts weiter als Grünabfall, Körpereinsatz beim Umschichten und Ausbringen, sowie etwas Geduld, um am Ende ein dunkelbraunes Gold benutzen zu können. Es gibt einem ein anderes Verhältnis zum so genannten Grünabfall und genau deswegen ist für mich das Wort seit Jahren eine Fehlbezeichnung. 

 

Hätten wir keinen Garten, um dieses Prozedere durchführen zu können, stände uns für das Kompost untermischen in Blumenerde / Balkonblumenkisten die Sammelstelle der Gemeinde zur Verfügung. Dort kann jeder für ein Jahrespreis seine grünen Küchenabfälle entsorgen und bei Bedarf so viel Kompost wie man braucht mitnehmen. Ist das nicht ein großartiges Angebot? Sobald nun unsere Boxen mit Deckel versehen sind, werde ich ein Bild davon posten. Versprochen!  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0