· 

1:32h

Mein altbekanntes Problem hat mich diese Nacht wieder voll im Griff. Die Schlaflosigkeit - Oder vielleicht eher bezeichnet als Teilzeitschlaf? Ehrlich - Ich weiß nicht wie ich es nennen soll. Vielleicht wäre es salopp ausgedrückt, auch mit „Pennen auf Raten“ am besten beschrieben?

Würde mich irgendjemand fragen, könnte ich berichten, dass ich vor Stunden müde das Licht meiner Nachttischlampe ausgeknipst habe. Danach binnen weniger Minuten ins Land der Träume entschwunden. Ok - der Traum war nun nicht wirklich der Knaller. Eher ein Krimi, in dem ich eine Frau in der Dunkelheit vor einem Unhold retten musste. Also genau genommen - er lag nach einer Verfolgung auf dem Boden, ich kniete auf seinem Rücken und begann ihn gerade zu würgen, als.... Paff - Wach!

War es nun, weil ich mich vor der definitiven Ausübung in die Realität flüchten wollte, oder weil Schatz nach Jahren heute Nacht, unerwartet etwas in einem unverständlichen Kauderwelsch von sich gab? Ich weiß es nicht. 

Ok - Versuch Nummer 1. startete ... ich holte mir schöne Bilder in Erinnerung. Schließlich wollte ich die Würge Szene nicht wiederholt wissen. Blumenwiese, Rosenbilder und ein plätschernder Bach (woher der kam... ich weiß ich nicht...ist auf jeden Fall neu - egal) sie taten ihre Arbeit und beförderten mich erneut ins Traumland. Ich befand mich plötzlich im Garten und pflanzte mich Schatz neue Bäume. Lustig - genau das hatten wir heute gemacht. Einem Birn- & einem Apfelbaum in Säulenform beim Laubengang, neben dem Walliser Aprikosenspalier, dort haben wir ihnen einen Platz gebuddelt. Hübsch sehen sie aus und die Hoffnung im Herbst Früchte ernten zu können ist groß. Und das nicht nur im Traum.

Paff - Wach zum 2. Es ist zum Haare raufen. Ein Blick auf meinen Mini Wecker zeigte, dass ich nur wenige Minuten geschlafen hatte. Von da an wälzte ich mich von links nach rechts und von rechts nach links. Schatz sprach erneut irgendwas von Kalt und stieß dabei seine Bettdecke bei Seite. (Hä?) Hund, schnarchte, irgendwer kam mit dem Auto nach Hause und jemand hörte ich draußen sprechen. Hey Leute - es ist nach eins - Nacht - geht schlafen, seit ruhig, vielleicht funktioniert es dann auch bei mir. 

Dabei weiß ich ganz genau, dass es nicht an all diesen Dingen liegt, dass ich wieder einmal eine Nacht in Etappen schlafe. Nun war definitiv die Phase erreicht, wo Schlafens technisch nichts mehr ging. Und so sitze ich nun hier und schreibe über etwas, dass vielleicht keinen Menschen interessiert? Etwas das der Arzt, wenn es bei meinen obligaten Kontrollbesuchen zur Sprache kommt, als Alters- & Medikamentenbedingt erklärt. Dabei müde lächelt und keinen Rat weiß. Ok - Müde, mein Stichwort, um diesen Eintrag mit einem Ende zu versehen....

Müde werde ich nach etwa 2 Stunden, manchmal sind es auch 3. Dann kann ich mich, nach TV gucken, Buch, Katalog oder Häkelarbeit, aus dem Fenster gucken, Sterne zählen, in meine Decke kuscheln und bin innert Sekunden dort wo ich seit meinem 1. zu Bett gehen, gerne geblieben wäre. Nämlich im Land der Träume. Natürlich nicht mit Bösewicht und Co. - lach

2:19h Ich sitze noch immer hier. Es fröstelt mich ein bisschen. Schatz hat den Hund mit Schnarchen abgelöst. Draußen höre ich immer noch jemanden Quatschen, wenn auch etwas gedämpfter als vorher. Ein knatterndes Moped fährt vorbei. Die Wanduhr tickt irgendwie lauter als sonst. Ach Gott - ICH WILL SCHLAAAAAFEN!

 

Na, dann halt doch noch nicht - und so beende ich nun diesen Eintrag, der eher einem Geklöne gleichkommt, vielleicht noch mit was Positivem.... Mal überlegen - Ok! Wie gut das dies nicht jede Nacht so abläuft und was für eine Chance, ich kann ein leckeres Mousakka Rezept für mein Mittagsmenu im Internet suchen und nun mein begonnenes Puzzle auf dem Ipad fertig stellen - Hurra! (2:40h)  

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0